London

Lebenslange Haft wegen Sex-Überfällen auf Senioren

Delroy Grant hat in London 18 Senioren, darunter auch Blinde, sexuell misshandelt und vergewaltigt. Jetzt wurde er zu einer lebenslangen Haft verurteilt.

Foto: AP / AP/DAPD

Der frühere Londoner Taxifahrer Delroy Grant muss wegen der sexuellen Misshandlung und Vergewaltigung von 18 Männern und Frauen lebenslang hinter Gitter. Der 53-jährige Sexualverbrecher, bekannt als „Night Stalker“, wurde von einem Londoner Gericht zu mindestens 27 Jahren Haft verurteilt. „Ihr Verbrechen ist in einer eigenen Liga“, sagte der Richter Peter Rook zur Erklärung der Strafdauer, die sonst nur Mördern vorbehalten ist. Grant bleibe ein „sehr gefährlicher Mann, fähig abscheuliche Verbrechen zu begehen und unkalkulierbaren Schaden anzurichten“, urteilte der Richter.

Grant wird von der Polizei als einer der gefährlichsten Sexualverbrecher der britischen Geschichte eingestuft. Nach Angaben des Gerichts hatte er zwischen 1992 und 2009 18 Senioren nach Hause verfolgt und dort sexuell misshandelt und oft stundenlang vergewaltigt. Einige der Opfer der ihm zugeschriebenen Überfälle waren durch Blindheit, Taubheit, Alzheimer und andere Gebrechen völlig hilflos. Das älteste Opfer war schon 89 Jahre alt. Die Polizei geht davon aus, dass noch sehr viel mehr Verbrechen als bislang bekannt auf Grants Konto gehen. Sie fürchtet, die wahre Opferzahl könnte bei 500 liegen.

Der Chef des Londoner Morddezernats, Simon Foy, sprach von „einigen der schrecklichsten und verstörendsten“ Verbrechen in der Geschichte der Londoner Polizei. Grant sei ein „perverses, gefühlloses und gewalttätiges Individuum“, das die Schwächsten in der Gesellschaft angegriffen habe. Foy entschuldigte sich, dass die Polizei vor zwölf Jahren wegen Fehlern der Ermittler die Gelegenheit zur Festnahme Grants ungenutzt verstreichen ließ. 1999 war Grant irrtümlich als Täter ausgeschlossen worden, nachdem seine DNA-Probe mit der eines gleichnamigen Verdächtigen verwechselt worden war.