Kuriose Probefahrt

A2 bei Hannover gesperrt – weil es Geld regnete

Manchmal lohnt es sich, den Verkehrsfunk anzuschalten. Ein Cabriofahrer hat nämlich auf der A 2 ein kleines Chaos ausgelöst. Eigentlich wollte er nur das Auto zu einer Probefahrt nutzen und anschließend bezahlen. Allerdings vergaß er, das Geld so zu verstauen, dass es auch bei großer Geschwindigkeit bei ihm bleibt.

Foto: dpa

Bei einer Probefahrt mit einem Cabrio auf der Autobahn 2 bei Hannover sind einem 23-Jährigen durch ein Missgeschick Tausende Euro abhandengekommen. Wie ein Polizeisprecher sagte, hatte der junge Mann das Geld für einen späteren möglichen Kauf des Autos auf der Rückbank in einem Umschlag deponiert. Der Polizei Hannover zufolge befanden sich darin genau 23.000 Euro in großen Scheinen.

Offenbar wirbelte dann bei rasanter Fahrt der Wind die Summe auf und sämtliche Scheine flatterten aus dem Auto auf die Fahrbahn. Der 23-Jährige fuhr auf den Standstreifen und informierte die Polizei.

Zum Einsammeln des Geldes wurde die Autobahn 2 zwischen Garbsen und Hannover-Herrenhausen etwa eine halbe Stunde in beide Richtungen gesperrt. Insgesamt gelang es, rund 20.000 Euro wieder einzusammeln – der größte Teil des Geldes lag der Polizei zufolge im Bereich der Mittelschutzplanke.

Die Beamten händigten das Geld dem 23-Jährigen aus. Ob diese Summe ausreichte, um den Wagen noch kaufen zu können, war zunächst unklar.

Es war allerdings nicht die einzige obskure Vollsperrung des Tages: Eine Entenfamilie legte den Verkehr auf der A4 in der Nähe der Anschlussstelle Gera-Langenberg in Thüringen lahm. Die Entenmutter habe mit ihren zehn Küken neben der Mittelleitplanke zwischen den Fahrbahnen festgesessen, teilte die Polizei mit. Die alarmierten Beamten stoppten den Verkehrund lotsten die Enten sicher von der Autobahn. Nach Angaben der Polizei quittierten wartende Autofahrer den Einsatz der Beamten mit Applaus.