Fernsehlotterie-Premiere

Monika Lierhaus kehrt auf den Bildschirm zurück

Noch vor kurzem sorgte sie mit einem Sturz und fünf gebrochenen Rippen für Schlagzeilen, jetzt steht Monika Lierhaus vor ihrer Premiere: Für die ARD-Fernsehlotterie wird sie am Sonntag erstmals vor der Kamera stehen und wieder eine Sendung moderieren.

Erstmals nach ihrer schweren Krankheit ist Monica Lierhaus am Sonntag wieder als Moderatorin im Fernsehen zu sehen: Die frühere „Sportschau“-Moderatorin präsentiert um 18.49 Uhr die Wochengewinner der ARD-Fernsehlotterie, wie die Lotterie am Freitag in Hamburg mitteilte. Damit löst sie Frank Elstner als Moderator der Ziehungssendung ab. Mit dem Wechsel wurde auch das Konzept überarbeitet: „Ich präsentiere nicht nur die glücklichen Gewinner der Woche, sondern stelle in jeder Sendung eine soziale Einrichtung in Deutschland vor, die die ARD-Fernsehlotterie unterstützt hat“, erklärte Lierhaus. „Mir macht es sehr viel Spaß, wieder vor der Kamera zu stehen.“

Lierhaus hatte in den vergangenen Wochen in ihrer neuen Aufgabe als Botschafterin der ARD-Fernsehlotterie bereits Termine wahrgenommen. So besuchte sie eine Hamburger Mutter-Kind-Einrichtung, die von der ARD Fernsehlotterie gefördert wurde und verkaufte Lotterielose beim letzten Bundesliga-Heimspiel des FC St. Pauli gegen Bayern München. Auch die Ziehungssendungen wurden bereits Anfang Mai aufgezeichnet. Weitere Pressetermine und Besuche in sozialen Einrichtungen sind in den nächsten Wochen geplant.

Einem breiten Publikum ist Lierhaus aus ihrer Moderatorationszeit bei der ARD-„Sportschau“ bekannt. Sie hatte im Januar 2009 bei einer Operation am Kopf eine Gehirnblutung erlitten und war danach für mehrere Wochen ins Koma gefallen. Gut zwei Jahre war sie aus der Öffentlichkeit verschwunden und hatte sich erst Anfang Februar mit einem überraschenden Auftritt bei der Verleihung des Fernsehpreises Goldenen Kamera zurückgemeldet. Zuletzt war Lierhaus auf der Treppe ihrer Hamburger Wohnung gestürzt und hatte sich fünf Rippen gebrochen.