Verbrechen

Mann soll schwangere Geliebte getötet haben

Einem 33-Jähriger wird vorgeworfen, seine schwangere Geliebte umgebracht zu haben. Der Mann führte ein Doppelleben, auch seine Ehefrau erwartet ein Kind.

Foto: picture-alliance/ dpa / dpa

Eine seit Mittwoch vermisste schwangere Frau aus Mühlhausen (Thüringen) ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Wie die Polizei mitteilte, wurde die 33-Jährige in der Nacht zum Freitag an einem Fluss in der Ortschaft Niedersachswerfen im Südharz tot aufgefunden. Die Leiche wies Spuren von schwerer Gewalt auf.

Nach Polizeiangaben wurde Haftbefehl gegen den 36 Jahre alten Geliebten der Frau wegen Mordes erlassen. Der Mann hatte die Ermittler in der Nacht zu der Leiche geführt, bestreitet nach Auskunft der Staatsanwaltschaft allerdings, die Frau getötet zu haben. Nach seinen Angaben soll die Frau bei einem Unfall ums Leben gekommen sein.

Als Motiv für die Tötung vermutet die Polizei die Tatsache, dass die Frau ein Kind von dem 36-Jährigen erwartete. Nach Angaben der Ermittler wollte der Beschuldigte, der über Jahre hinweg ein Doppelleben geführt haben soll, die Ehe mit seiner ebenfalls hochschwangeren Frau retten.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen