800.000 Euro Schadenersatz für Dutroux-Opfer

Zur Zahlung verpflichtet sind Marc Dutroux sowie seine Ex-Frau Michelle Martin und der Komplize Michel Lelièvre

Foto: AP

Die beiden überlebenden Dutroux-Opfer Sabine Dardenne und Laetitia Delhez haben ein Anrecht auf insgesamt 800.000 Euro Schadenersatz. Dardenne, die der Mädchenmörder Marc Dutroux vor acht Jahren rund 80 Tage gefangen hielt, bekam vom Schwurgericht in Arlon am Mittwoch eine halbe Million Euro zugesprochen. Delhez, die knapp eine Woche entführt war, soll 300.000 Euro erhalten.

Schadenersatz von jeweils 100.000 Euro bekamen die Eltern der vier umgebrachten Mädchen zugesprochen. Die Eltern der damals zwölfjährigen Sabine Dardenne und der zwei Jahre älteren Laetitia Delhez sollen jeweils 50.000 Euro erhalten. Kleinere Summen sprach der Vorsitzende Richter Stéphane Goux auch den Großeltern und Geschwistern der Opfer zu. Mit dem Spruch zu den Ansprüchen der Nebenklage ist der Prozess nach 63 Verhandlungstagen abgeschlossen.

Zur Zahlung verpflichtet sind Marc Dutroux sowie seine Ex-Frau Michelle Martin und der Komplize Michel Lelièvre. Sie waren wegen der Entführung und Freiheitsberaubung der sechs Mädchen am Dienstag zu hohen Haftstrafen verurteilt worden, Dutroux auch wegen Mordes an zwei der Entführten. Ob sie die volle Summe werden zahlen können, ist trotz Dutrouxs Hausbesitz zweifelhaft. Ersatzweise tritt ein Opferhilfefonds bis zum Betrag von 62.000 Euro pro Nebenkläger ein.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen