Österreich

Kampusch startete drei vergebliche Fluchtversuche

Foto: dpa

Vor ihrer gelungenen Flucht aus ihrem Kellerverließ hat Natascha Kampusch dreimal vergeblich versucht, aus den Händen ihres Entführers zu entkommen. Dies gehe aus den Ermittlungsergebnissen des Bundeskriminalamts hervor, sagte der zuständige Oberstaatsanwalt Thomas Mühlbacher.

Thomas Mühlbach wies zugleich Berichte zurück, wonach Kampusch bei vorangegangenen Fluchtversuchen von sich aus zu ihrem Peiniger zurückgegangen sei. Dies stimme nicht, betonte Mühlbacher.

„Es gibt drei Vorfälle, die man als Fluchtversuche bezeichnen kann“, sagte der Oberstaatsanwalt APA. „Ich weiß zum Beispiel, dass es bei einem Skiausflug Versuche gegeben hat, sich bemerkbar zu machen. Das ist daran gescheitert, dass eine holländische Skifahrerin sie nicht verstanden hat.“ Kampusch habe damals versucht, die Frau auf der Toilette auf sich aufmerksam zu machen.

Natascha Kampusch war 1998 als Zehnjährige auf dem Schulweg entführt worden. Nach achteinhalb Jahren Gefangenschaft konnte sie am 23. August 2006 aus dem Haus ihres Peinigers fliehen. Ihr Entführer Wolfgang Priklopil nahm sich noch am selben Abend das Leben.

( AP/cor )