Vergewaltigungsprozess

Gericht befragt Kachelmanns Schweizer Ex-Freundin

Das Landgericht Mannheim will eine neue Zeugin im Fall Jörg Kachelmann befragen. Auch Alice Schwarzer muss in den Zeugenstand.

Im Prozess gegen Wettermoderator Jörg Kachelmann kann das Mannheimer Landgericht eine Zeugin in der Schweiz vernehmen.

Die Frau habe bisher keine Beschwerde beim Bundesstrafgericht dagegen eingelegt, dass Richter, Ermittler und Anwälte aus Deutschland bei ihrer Befragung anwesend sind, sagte der Züricher Staatsanwalt, Marcel Strassburger. Deshalb werde jetzt eine Vorladung erlassen.

Ort und Zeitpunkt werden nicht bekannt gegeben, weil es sich um eine nichtöffentliche Vernehmung handelt.

Die Mannheimer dürfen die Frau, die das Magazin „Focus“ als neue angebliche Belastungszeugin präsentiert hatte, auch nicht direkt befragen, sondern nur über den Schweizer Staatsanwalt.

Die Ex-Freundin, eine Medienschaffende, wurde durch die Auswertung des Handys von Kachelmann ermittelt. Bei einem Anruf der Staatsanwaltschaft soll sie von einem gewaltsamen Übergriff am 17. Januar 2010 berichtet haben. Dieser Vorfall soll sich wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen ereignet haben, wegen der Kachelmann seit September 2010 vor Gericht steht. Seine Ex-Geliebte hatte ihn angezeigt. Der 52-Jährige bestreitet die Vorwürfe.

Zuletzt wurden im Prozess verschiedene Gutachter vom Gericht befragt. Der 26. Prozesstag brachte aber auch eine Überraschung.

Kachelmann-Anwalt Johann Schwenn beantragte vom Gericht, Frauenrechtlerin Alice Schwarzer als Zeugin berufen zu lassen. Die sichtlich überraschte 68-Jährige musste daraufhin sofort den Saal verlassen. „Donnerwetter“, kommentierte die Emma-Herausgeberin, die über den Fall Kachelmann für die „Bild-Zeitung“ berichtet, aus der zweiten Reihe. „Das nimmt ja Formen an“, sagte sie spöttisch, als sie den Raum verließ. „Das sind die Formen der Strafprozessordnung“, gab Schwenn trocken zurück.

Der Vorsitzende Richter Michael Seidling hatte Alice Schwarzer erklärt, als potenzielle Zeugin dürfe sie bis zu einer Entscheidung des Gerichts nicht länger am Verfahren teilnehmen. Am kommenden Prozesstag wird sie als Zeugin vernommen werden.