Aussage

Kachelmann bei Zeugenvernehmung in der Schweiz

Die Mannheimer Richter sind in die Schweiz gereist, um eine Zeugin zu vernehmen, die Jörg Kachelmann belasten könnte. Bei der Vernehmung war er dabei.

Foto: dpa

Im Prozess gegen Wettermoderator Jörg Kachelmann sind sowohl der Angeklagte als auch eine weitere Zeugin vor der Staatsanwaltschaft in Zürich erschienen. Das berichteten Schweizer Medien. Anwalt Valentin Landmann, der eine Ex-Freundin von Kachelmann vertritt, sagte demnach, es herrsche „eine ruhige Atmosphäre und es geht sehr gesittet zu.“ Über den Inhalt der Gespräche machte er keine Angaben.

Am Morgen waren die Mannheimer Richter in die Schweiz gereist. Die Vernehmung findet bei der Staatsanwaltschaft Zürich statt, deren Gebäude von der Polizei bewacht wurde. Nach einem Bericht des Magazins „Focus“ ist die Frau eine neue Belastungszeugin. Sie sei eine Ex-Geliebte Kachelmanns und habe sich geweigert, vor einem deutschen Gericht auszusagen.

Die Mannheimer stellten daraufhin ein Rechtshilfeersuchen. Ursprünglich sollte am Dienstag der Prozess gegen Kachelmann, der selbst Schweizer ist, in Mannheim fortgesetzt werden.

Das Landgericht hatte den Termin aber kurzfristig aufgehoben. Die deutschen Juristen dürfen die Frau nicht direkt befragen, sondern nur über einen Schweizer Staatsanwalt. Kachelmann steht seit September wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung vor Gericht. Seine Ex-Freundin hatte ihn angezeigt. Der 52-Jährige bestreitet die Vorwürfe.