Alkoholvergiftung

David Hasselhoff in Klinik eingeliefert

Foto: dpa

Bei seinem jüngsten Auftritt im "Musikantenstadel" wirkte er schon seltsam benommen. Jetzt ist David Hasselhoff ("Baywatch") erneut mit einer Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. Das berichten US-Medien. Zuletzt befand sich Hasselhoff auf Comeback-Reise und gab sich geläutert.

David Hasselhoff scheint den Kampf gegen den Alkohol noch lange nicht gewonnen zu haben. Am vergangenen Sonntag landete der 57-Jährige mit einer Alkoholvergiftung erneut in einer Klinik in Los Angeles, wie US-Medien nun berichteten.

Vor kurzem erschien Hasselhoffs Autobiografie "Wellengang meines Lebens" auf Deutsch. Der ehemalige "Knight Rider"- und "Baywatch"-Star tingelte im Rahmen seiner Werbetour durch die Lande, sprach freimütig über seine Zusammenbrüche im Vollrausch - und gelobte Besserung.

Vergangenes Wochenende wurde Hasselhoff nun erneut von einem seiner Kinder gerettet: Seine jüngste Tochter Hayley, 17, brachte ihn in die Klinik, berichtet der Internetdienst radaronline.com. Zuvor soll der Schauspieler drei Tage lang regelrecht durchgesoffen haben. "Und das ist wirklich traurig, weil es vor allem seine Tochter ist, die darunter leidet, wenn sie ihn nach einem Saufgelage in die Klinik bringen muss", wird ein Freund der Familie zitiert.

In den vergangenen Jahren hat David Hasselhoff vor allem mit Skandalen und Alkoholeskapaden von sich reden gemacht: Seit 2005 hat Hasselhoff dem Bericht zufolge fünf alkoholbedingte Krankenhausaufenthalte hinter sich, davon zwei im Jahr 2009.

In seiner Autobiografie schreibt er über seine Alkoholsucht, beispielsweise wie er sich auf Tourneen über eine Minibar nach der anderen hermachte. Er beschreibt seine zerrüttete Ehe und erinnert sich auch an einen gemeinsamen Jogging-Ausflug mit seiner "Baywatch"-Kollegin Pamela Anderson und dem damaligen US-Präsidenten Bill Clinton - und daran, dass dieser "sehr von Pamela eingenommen" zu sein schien.

( fp )