Italien

Schwule Ikea-Werbung sorgt für Aufregung

Ikea-Werbeplakate mit einem homosexuellen Paar entrüsten das erzkatholische Sizilien. Das Einrichtungshaus wurde als "unverfroren" gegeißelt.

Foto: ikea

In Italien hat eine Werbung von Ikea Proteste ausgelöst. Das berichtet "Dailymail.co.uk“. Landesweit ist auf Plakaten für das Einrichtungshaus ein homosexuelles Paar zu sehen, das sich an den Händen hält, dazu der Slogan: “Wir sind für alle Familien offen.“ Auf der stark katholisch geprägten Insel Sizilien hat Ikea besonders viele dieser Plakate aufgehängt, um für die Eröffnung eines neuen Marktes in Catania zu werben.

Schon in der Vergangenheit hatte Ikea wegen homosexueller Themen in der Werbung Proteste bis hin zu Bombendrohungen erhalten.

“Il Giornale” , eine Zeitung, die Premierminister Silvio Berlusconi gehört, verurteilte die Reklame – und insbesondere die Platzierung in Catania – als „unverfroren“. Die Aktion sei ein Beispiel für „schwedischen Imperialismus“, der alle Welt mit „billiger Einrichtung“ vereinheitlichen wolle. Diverse Leserkommentare auf der Giornale-Website schlossen sich dem an. Berlusconi hat sich trotz seiner Sex-Skandale des öfteren als Verfechter traditioneller Familienwerten geäußert.

Italienische Organisationen, die sich für die Rechte Homosexueller einsetzen, waren derweil sehr angetan von der Ikea-Kampagne.