Oberhausen

Auftragsschläger sollten ungeborenes Baby töten

Weil ein 24-Jähriger das Kind mit seiner Freundin nicht wollte, heuerte er Schläger an, die die Schwangere in den Bauch treten sollten. Der Mann wurde festgenommen.

Foto: picture alliance / Arco Images G / picture alliance / Arco Images G/Arco Images GmbH

Ein 24 Jahre alter Mann aus Essen hat zwei Männer für einen Überfall auf seine schwangere Exfreundin angeheuert, die das Baby mit Tritten in den Bauch töten sollten. Er hat ein Geständnis abgelegt, wie die Polizei mitteilte. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Anstiftung zum Raub und versuchten Schwangerschaftsabbruchs erlassen. Das Paar hatte sich getrennt, nachdem die 21-Jährige ihrem Freund gesagt hatte, dass sie von ihm schwanger sei. Er wollte das Kind allerdings nicht, und es kam immer wieder zum Streit zwischen den beiden.

Nach der Trennung verabredete sich der 24-Jährige zu einem angeblichen Versöhnungsgespräch in einem Kino im Einkaufszentrum CentrO. Er heuerte laut Polizei in Oberhausen die Täter an. Danach besuchte er um 23.00 Uhr mit seiner Exfreundin eine Spätvorstellung. Auf dem Rückweg zum Auto wurde das Paar gegen 01.10 Uhr auf einem Wirtschaftsweg von zwei maskierten Tätern überfallen. Einer der beiden entriss der Frau die Handtasche und trat ihr in den Bauch. Anschließend flüchteten die Räuber.

Die 21-Jährige, die sich im sechsten Monat befand, erlitt bei dem Überfall Verletzungen, ihr Kind blieb aber unverletzt. Bei den anschließenden Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht gegen den Exfreund. Dieser wurde festgenommen. Nach den beiden bislang unbekannten Angreifern wird noch gesucht.