Wachsfigur

Empörung über Hitler-Werbung in Thailand

Ein Werbeplakat mit einem Bild Adolf Hitlers hat in Thailand empörte Proteste des deutschen und israelischen Botschafters ausgelöst. Die Anzeige seih geschmacklos und verletzend. Die Anzeigentafel, die für ein Wachsfigurenkabinett werben sollte, wurde daraufhin abgedeckt, wie das Museum mitteilte.

Foto: AP

Der deutsche Botschafter in Thailand, Hanns Schumacher, sprach laut einem Bericht der Zeitung „Bangkok Post“ von einer Geschmacklosigkeit, die die Gefühle zahlreicher Menschen verletze.

Der israelische Botschafter Itzhak Shoham wurde von der Zeitung mit den Worten zitiert, es sei absolut unverständlich und inakzeptabel, ein „Monster wie Adolf Hitler“ öffentlich zu zeigen. Das Plakat, auf dem in Thai zu lesen ist „Hitler ist nicht tot", wurde vor mehreren Wochen an der Autobahn zwischen Bangkok und Pattaya errichtet.

Es sollte auf die für November geplante Eröffnung des Wachsfigurenkabinetts hinweisen. Dessen Leiter erklärte, die Idee stamme von einer Werbeagentur, und das Museum habe niemandem zu nahe treten wollen.

Die Anzeige ist nicht die erste solche in Thailand: 1998 wurde eine Hitler-Figur in einem Werbefilm für Kartoffelchips gezeigt, am Ende verwandelt sich ein Hakenkreuz in den Schriftzug des Produkts.

Ende der 80er Jahre eröffnete in Bangkok eine „Nazi Bar“, deren Kellner Armbinden mit Hakenkreuz trugen. Nach Kritik im In- und Ausland wurde der Name in „No Name Bar“ geändert.