Kein Verweis mehr

Studentin darf wieder im Mini an die Uni

Nach einer Flut von Protesten hat eine brasilianische Privatuniversität den Ausschluss einer Minikleid tragenden Studentin nun zurückgenommen. Der Dekan der Hochschule gab bekannt, der Verweis der 20-Jährigen sei aufgehoben worden. Sogar die Regierung schaltete sich ein.

Eine brasilianische Hochschule hat die Exmatrikulation einer Studentin widerrufen, die mit ihrem rosafarbenen Minirock einen Tumult an der Uni ausgelöst hatte. Die 20-Jährige war vor rund drei Wochen von Hunderten Mitstudenten massiv beschimpft worden. Sie konnte nur unter Polizeischutz den Campus der Universidade Bandeirante bei São Paulo verlassen.

Die Hochschulleitung in São Bernardo do Campo hatte den Rauswurf damit begründet, dass die Studentin „unangemessene Kleidung“ getragen und „mangelnden Respekt gegenüber den ethischen Prinzipien, der akademischen Würde und Moral“ gezeigt habe.

Nach brasilianischen Medienangaben nahm die Hochschule ihre Entscheidung zurück, ohne eine Begründung anzugeben. Der Skandal hatte Polizei und Staatsanwaltschaft veranlasst, Untersuchungen einzuleiten. Auch das Bildungsministerium forderte Aufklärung.

Der Tumult war von Studenten per Handy aufgenommen worden, und die Videos landeten im Internet. Die Aufnahmen zeigen die 20-jährige blonde Tourismusstudentin in ihrem Minirock, wie sie bedrängt von Mitstudenten in einen Unterrichtsraum flüchtet.

Unter wüsten Schimpftiraden, Sprechchören und Drohungen muss sie schließlich begleitet von mehreren Polizisten das Gebäude verlassen. Die Studentin sieht sich gedemütigt. „Ich wollte niemanden provozieren. Ich bin so, und ich habe mich immer so angezogen.“

( AP/cor )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos