Renitenter Rentner

"Knöllchen-Horst" zeigt Kreis Osterode an

"Knöllchen-Horst" lässt nicht locker. Nach den Falschparkern hat er nun die Gebühren der Müllabfuhr seiner Heimatstadt im Visier.

Foto: dpa

Der bundesweit als "Knöllchen-Horst" bekannte Osteroder Rentner und Falschparker-Jäger hat Bedienstete des Landkreises Osterode wegen Betrugs angezeigt.

Die Strafanzeige richte sich gegen eine angeblich unkorrekte Berechnung der Gebühren für die Müllabfuhr, bestätigte die Göttinger Staatsanwaltschaft. Die Ermittlungsbehörde prüfe zunächst, ob überhaupt ein Anfangsverdacht bestehe.

Der Landkreis Osterode hatte in der Vergangenheit mehrmals Gerichtsverfahren wegen zu hoher Müllgebühren verloren und deshalb ab 2007 die Gebühren neu berechnet. Der Rentner hält auch diese Kalkulation für unrechtmäßig.

Er hat in den vergangenen Jahren im Harz mehr als 15.000 Falschparker angezeigt, einmal auch die Besatzung eines Rettungshubschraubers.