Schleswig-Holstein

Anwohner nach großem Sprengstofffund evakuiert

In Schleswig-Holstein mussten Häuser geräumt werden, weil explosiver Stoffe entdeckt wurden – wie "Pulver-Kurt" bunkerte der Besitzer kiloweise Sprengstoff.

Foto: Won

Ermittler haben bei der Durchsuchung eines Hauses in Wilster (Schleswig-Holstein) ein Labor mit Chemikalien und verdächtige Substanzen entdeckt. Gegen den dort allein lebenden 29-Jährigen wird wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt, wie das Landeskriminalamt (LKA) mitteilte.

Der Mann ist bereits wegen ähnlicher Delikte polizeilich in Erscheinung getreten. Die Bewohner von 14 umliegenden Häusern mussten am Donnerstag zwischenzeitlich vorsorglich ihre Häuser verlassen.

Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes stellten in dem Wohnhaus insgesamt rund 50 Kilogramm an Chemikalien und verdächtigen Substanzen sicher. Die Stoffe wurden geborgen und abtransportiert. Am frühen Nachmittag konnten die Anwohner wieder in ihre Wohnhäuser zurückkehren.