Verbrechen

Frau in Deggendorf umgebracht und angezündet

Ein Mann soll eine Frau in Deggendorf angezündet haben, um ein Verbrechen zu vertuschen. Bei der Festnahme war er noch blutverschmiert.

Foto: dpa

Im niederbayerischen Deggendorf ist eine junge Frau vermutlich umgebracht, vom Täter mit Benzin übergossen und angezündet worden. Feuerwehrleute hatten bei Löscharbeiten in einer Wohnung eine verkohlte Frauenleiche gefunden. Kurze Zeit später wurde in der Deggendorfer Innenstadt der mutmaßliche Täter festgenommen, wie das Polizeipräsidium Niederbayern mitteilte.

Bei der Toten handelt es sich mit „hoher Wahrscheinlichkeit“ um die Mieterin, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass die 20-Jährige in ihrer Wohnung umgebracht wurde und der Täter anschließend das Feuer legte. Zur Identität des Mannes und einem möglichen Motiv machte der Polizeisprecher unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen keine Angaben. Der mutmaßliche Täter werde noch von Beamten in Deggendorf vernommen.

Kurz nach 8 Uhr war die Feuerwehr wegen eines Wohnungsbrandes alarmiert worden. Etwa zeitgleich ging bei der Polizei eine Meldung ein, dass ein blutverschmierter Mann durch die Stadt laufe. Er habe Passanten von einer Explosion berichtet. Der Mann habe etwa eine Stunde nach dem Feueralarm festgenommen werden können. Unweit der Wohnung hätten die Beamten dann ein Auto gefunden, in dem sich mehrere Benzinkanister befanden.

Das Polizeipräsidium Niederbayern wollte im Laufe des Nachmittags weitere Einzelheiten zu dem Fall bekanntgeben.