Zwickau

Identität der brennenden Frauenleiche geklärt

Die in einem Waldstück verbrannte Frau ist identifiziert. Es handele sich um eine seit mehreren Tagen vermisste 23-Jährige aus Zwickau.

Foto: picture-alliance/ dpa / dpa

Die Identität der am Sonntag in einem Wald in Sachsen gefundenen brennenden Frauenleiche ist geklärt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, handelt es sich bei der Toten um eine 23-jährige Frau aus Zwickau.

Dies habe eine molekulargenetische Untersuchung der Leiche ergeben. Das Ergebnis decke sich zudem mit mehreren Vermisstenanzeigen, die seit Sonntag bei der Polizei eingegangen waren.

Die Ermittlungen konzentrierten sich nun auf die Klärung der genauen Tatumstände und die Rekonstruktion der letzten Stunden der Getöteten, sagte Staatsanwältin Antje Dietsch. Noch sei völlig unklar, wann und wo die 23-Jährige getötet wurde.

Die brennende Leiche der etwa 20 Jahre alte Frau war in der Nacht zu Sonntag in einem Waldstück bei Lauenhain (Landkreis Mittweida) von einer Autofahrerin entdeckt worden. Laut Polizei wurde sie durch stumpfe Gewalt getötet.

Das Opfer war nicht mehr am Leben, als es angezündet wurde. Deshalb geht die Polizei davon aus, dass mit der Verbrennung der Leiche der Mord vertuscht werden sollte. Die Beamten fahnden weiter nach dem Täter.