Ausgebüchst

Krokodil bei nächtlichem Spaziergang erwischt

Polizisten haben ein Krokodil im südhessischen Groß-Rohrheim eingefangen. Das Tier war ausgebüchst und machte einen Ausflug auf dem Gehweg.

Ein Krokodil haben Polizisten in der Nacht zum Donnerstag im südhessischen Groß-Rohrheim eingefangen. Das etwa ein Meter lange Reptil war ausgerissen und spazierte munter den Gehweg entlang, wie die Polizei in Darmstadt mitteilte. Laut Tierschutzorganisation Peta handelt es sich um einen Mississippi- Alligator, der schon mit nur einem Meter Länge Kindern gefährlich werden könne. Ausgewachsen könne das Tier bis zu viereinhalb Meter lang werden und sogar Erwachsene töten.

Mit „einiger Finesse“ sei es den Polizeibeamten gelungen, das ein Meter lange Krokodil am Maul zu fesseln und in „Polizeigewahrsam“ zu nehmen. Alarmiert worden waren die Beamten nachts gegen 2.00 Uhr von einem Anwohner, der das Krokodil vor einem Motorradgeschäft entdeckt hatte. Ein Sprecher der Polizei gab dem Tier gleich einen Namen: „Schnappi“.

Peta warnte davor, einen solchen Ausbruch zu verharmlosen. Allein in diesem Jahr habe es bundesweit zahlreiche Unfälle und Ausbrüche aus verschiedenen Zirkussen gegeben, darunter ein Flusspferd, ein Känguru, ein Nashorn, zwei Elefanten und ein Tiger. Die Organisation erneuerte ihre Forderung nach einem Wildtierverbot im Zirkus.

( AFP/dpa/kami )