Israel

Junge verschenkt Vaters Erspartes auf dem Schulhof

Ein Junge aus Israel hat unter der Matratze seines Vaters 40.000 Schekel gefunden. Er nahm die umgerechnet 8000 Euro mit zur Schule und verschenkte sie.

Foto: picture-alliance / dpa / dpa

Ein israelischer Junge hat auf dem Schulhof eine Riesensumme von 40.000 Schekel (etwa 8000 Euro) verteilt, die er unter der Matratze seines Vaters gefunden hatte. Lehrer an der Grundschule in Ramle bei Tel Aviv hätten die Polizei alarmiert, nachdem sie viele Kinder mit ungewöhnlich großen Geldsummen bemerkten, bestätigte der israelische Polizeisprecher Mickey Rosenfeld.

„Es gab viele Freudenschreie unter den Kindern, aber der Junge, der mit dem Geld gekommen war, war etwas verwirrt, weil ihm dämmerte, dass er etwas falsch gemacht hat“, sagte die Schulleiterin der israelischen „Jediot Achronot“.

Einige Kinder hätten dem Jungen im Grundschulalter für horrende Summen einzelne Murmeln verkauft. Die Polizisten konnten jedoch unter den Kindern fast das ganze Geld wieder einsammeln, wie Sprecher Rosenfeld bestätigte. Der herbeigerufene Vater des kleinen „Robin Hood“ sei deshalb vor Erleichterung in Tränen ausgebrochen. Das Geld sei sauer Erspartes aus seinem Tante-Emma-Laden. Er habe seinen kleinen Sohn trotzdem in die Arme genommen und ihm versichert, er sei ihm nicht böse.