Komplizierte OP

Boxerin Regina Halmich hat jetzt eine neue Nase

Bei 56 Boxkämpfen hatte Regina Halmich ordentlich was auf die Nase bekommen. Nach einer OP kann sie wieder besser atmen. Der Eingriff war kompliziert.

Foto: pa/dpa; Getty Images / dpa

Die ehemalige Box-Weltmeisterin Regina Halmich kann nach einer Nasenoperation wieder richtig durchatmen. Zu dem Eingriff in einer Düsseldorfer Schönheitsklinik habe sie sich entschlossen, weil ihre Nasenscheidewand durch mehrere Brüche zertrümmert gewesen sei, sagte die 34-Jährige. „Ich habe nur noch auf einer Seite Luft bekommen“, sagte sie. „Ich fand mich vorher zwar optisch auch total okay, aber als ich zum ersten Mal nach der OP endlich wieder tief durch die Nase durchatmen konnte, da wusste ich, es war richtig, der alten Nase ein K.o. zu geben.“

Wie der behandelnde Facharzt Jan Restel erklärte, wurde Halmichs Nasenscheidewand in einer mehrstündigen OP zunächst herausgenommen und zerlegt, dann rekonstruiert und wieder eingesetzt. „Nach mehreren Brüchen war die Nasenscheidewand regelrecht zertrümmert. Die Flügelknorpel platt und angedrückt. Die Nasenspitze war nicht mehr vorhanden“, sagte der Mediziner Bild.de. Auch ein Nasenflügel habe rekonstruiert werden müssen.

Als eine der erfolgreichsten Sportlerinnen in der Geschichte des Frauenboxens hatte Halmich vor gut drei Jahren ihre Karriere beendet.