Telefonterror

"Der Rülpser" rief die Polizei 14.000 Mal an

Foto: dpa

Ein 47-Jähriger wurde verurteilt, weil er den Polizei-Notruf massiv blockierte. Da er dabei Ekel-Laute abgab, wurde er als "Der Rülpser" bekannt.

Ein 47 Jahre alter Mann soll den Notruf 110 der Polizei monatelang nachts immer wieder massiv blockiert haben. Der Mann, der als "Der Rülpser" bekannt ist, bestritt seine Schuld, berichtet die "Braunschweiger Zeitung" .

Allerdings habe er das Urteil des Braunschweiger Amtsgerichts – eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten auf Bewährung – nicht angefochten.

Laut "Braunschweiger Zeitung" hatte der Mann seit Anfang 2008 den Polizei-Notruf durch Telefonterror belegt. Insgesamt soll er 14.000 Mal angerufen haben. Die Anklage bezog sich auf 48 Telefonterror-Serien mit 9900 Anrufen von Januar bis September 2009.

"Rülpser"-Rekord: mehr als 1000 Anrufe in zwei Stunden

Bei seinen Anrufen rülpste der Anrufer laut dem Bericht oder beschimpfte die Polizisten. Einmal soll er innerhalb von zwei Stunden 1030 Mal angerufen haben.

Im September 2009 wurde der Mann als mutmaßlicher "Rülpser" nach Ortung des Handys in seiner Wohnung gestellt.

Sein Verteidiger hatte auf Freispruch plädiert – wegen Beweis-Mangels. Der 47-Jährige sagte vor Gericht aus, er habe das Tat-Handy auf einem Parkplatz vor einem Supermarkt gefunden. Die Polizei kam ihm aber schnell auf die Schliche – denn er hatte auch von seinem Vertragshandy beim Polizei-Notruf angerufen.

Das Motiv des "Rülpsers" ist allerdings trotz des Urteils unklar geblieben.

( jw )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos