Moskau Domodedowo

Keine Air-Berlin-Passagiere unter Anschlagsopfern

Unter den Opfern des Selbstmordanschlags auf dem größten russischen Flughafen Domodedowo in Moskau sind nach Angaben von Air Berlin keine Passagiere oder Mitarbeiter der Fluglinie.

Rund 40 Minuten vor der Explosion in der Ankunftshalle für Auslandsflüge gegen 16.32 Uhr Ortszeit war eine Maschine der zweitgrößten deutschen Fluglinie aus Düsseldorf auf dem Flughafen gelandet. „Nach derzeitigem Stand sind weder Passagiere noch Air-Berlin-Personal betroffen“, sagte eine Air-Berlin-Sprecherin. Etwa zum Zeitpunkt des Anschlags waren in Moskau vier Air-Berlin-Maschinen aus Berlin, Wien, München und Düsseldorf gelandet. Alle konnten relativ pünktlich wieder starten. Die Berliner Maschine wurde am Abend auf dem Berliner Flughafen Tegel erwartet. Bei dem Anschlag wurden mehr als 30 Menschen getötet und mehr als 130 Personen zum Teil schwer verletzt.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen