Polygamisten

US-Gericht hebt Urteil gegen Sektenführer auf

Warren Jeffs soll eine 14-Jährige verheiratet und zum Sex gezwungen zu haben. Doch ein US-Gericht hob das Urteil gegen den Sektenführer auf.

Foto: AFP

Das oberste Gericht im US-Staat Utah hat am Dienstag ein früheres Urteil gegen einen Sektenführer aufgehoben und einen neuen Prozess angeordnet. Warren Jeffs war 2007 wegen Beihilfe zur Vergewaltigung von einer Jury schuldig gesprochen und zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Während des ersten Verfahrens seien „schwere Fehler“ gemacht worden, zitierte die Zeitung „Salt Lake Tribune“ aus der Entscheidung der Richter. Die Geschworenen hätten fehlerhafte Anweisungen erhalten, damit sei ein faires Urteil nicht garantiert gewesen. Die Richter bedauerten die möglichen Auswirkungen ihrer Entscheidung auf das Opfer.

Die Jury hatte Jeffs vor drei Jahren schuldig befunden, ein 14- jähriges Mädchen verheiratet und zum Vollzug der Ehe gezwungen zu haben. Während des Prozesses hatte die damals 21 Jahre alte Frau gegen den Sekten-Chef ausgesagt.

Nach der Verlesung der Strafe rief sie andere Mädchen und junge Frauen dazu auf, sich gegen erzwungene Ehen zu wehren. Jeffs habe sie gegen ihren Willen mit einem 19 Jahre alten Cousin verheiratet, sie zum Beischlaf gedrängt und angedroht, dass sie im Falle einer Verweigerung keine „ewige Erlösung“ erhalte.

Jeffs war der Anführer einer fundamentalistischen Mormonensekte, deren rund 10.000 Anhänger an der Grenze zwischen Utah und Arizona in polygamen Haushalten leben. Abtrünnige Mitglieder berichteten von erzwungenen Ehen mit Minderjährigen, Kindesmissbrauch, Erpressung und Nötigung.

Bei seiner Festnahme stand Jeffs auf der Liste der meistgesuchten Verbrecher der amerikanischen Bundespolizei FBI. Es lagen Haftbefehle gegen den Sekten-Chef in den Staaten Arizona und Utah vor, wo er minderjährige Mädchen mit älteren, verheirateten Männern verkuppelt haben soll.

Die mormonische Mutterkirche „Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage“ hatte sich 1890 von der Polygamie losgesagt. Die Vielweiberei wurde mit der Staatsgründung in Utah verboten. Doch Schätzungen zufolge leben heute noch mehr als 30000 Menschen in polygamen Haushalten, wie auch die Angehörigen der strenggläubigen Splittergruppe um Jeffs.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen