Wettbewerb

Neuer hässlichster Hund der Welt gekürt

Sie heißt Princess Abby und ist offiziell der hässlichste Hund der Welt. Und wohl ein Produkt der Inzucht.

Sie hat ein Klitschauge wie Karl Dall, einen krummen Rücken und andere Schönheitsfehler: „Princess Abby“ ist der hässlichste Hund der Welt.

Bei der traditionellen Wahl konnte die zierliche „Abby“ im kalifornischen Petaluma dem bulligen Vorjahressieger, dem Boxer „Pabst“, die Hässlichkeits-Krone entreißen.

Der Chihuahua-Mix ließ nicht nur „Pabst“ mit seinem enormen Vorbiss hinter sich, sondern auch 20 andere „ästhetisch herausgeforderte“ Vierbeiner. Das meldete der „Press Democrat“ aus dem benachbarten Santa Rosa.

Die möglicherweise durch Inzucht geschädigte „Abby“ war wie alle anderen Hunde des Wettbewerbs vorher von einer Tierärztin untersucht worden, um akute Erkrankungen oder Verletzungen auszuschließen.

Das ist bei dem jährlichen Wettbewerb üblich, seit vor zwei Jahren mit „Gus“ ein Hund mit einem Auge, drei Beinen und Hautkrebs gewann.

„Prinzess Abby“ bekam 1000 Dollar Preisgeld und, fast wie bei richtigen Schönheitswettbewerben, einen Modelvertrag: „Sie ist das Vorzeigekind, wenn wir für Kastration werben wollen“, sagte Tierärztin Karen Halligan.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen