DSDS

Stress mit Bohlen – Jurymitglied wirft hin

Nach Ärger mit Dieter Bohlen verlässt Schauspieler und Musiker Max von Thun die Jury der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar". Eine RTL-Sprecherin sagte, es sei wie beim "Speed Dating". Man lerne sich schnell kennen und erkenne dann, dass nichts funktioniert. Und es gibt schon ein neues Jurymitglied.

Schon nach der ersten Casting-Runde hat Schauspieler Max von Thun als neuer Juror bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) das Handtuch geworfen. Die Chemie habe nicht gestimmt, teilte RTL am Montag mit. Ab sofort wird Plattenboss Volker Neumüller zusammen mit MTV-Moderatorin Nina Eichinger und Pop-Produzent Dieter Bohlen in der Jury sitzen.

„Ich habe bei der ersten Castingshow festgestellt, dass wir als Team nicht funktionieren, was als Basis für eine fruchtbare Zusammenarbeit nötig gewesen wäre“, erklärte von Thun laut RTL. „Darum haben wir gemeinsam beschlossen, so nicht weiter zu machen.“


Musiker und Schauspieler von Thun war zusammen mit Nina Eichinger erst Anfang Oktober in das Team berufen worden. Die beiden Neulinge sollten Anja Lukaseder und Andreas „Bär“ Lasker ersetzen.


Der nun in die Jury aufgerückte Volker Neumüller war bislang vor allem hinter den Kulissen von „DSDS“ tätig. Seit der vierten Staffel betreut der 39-jährige Musikmanager laut RTL die Gewinner der Castingshow, darunter auch den bislang erfolgreichsten „DSDS“-Gewinner Mark Medlock. Er könne das Potenzial der Kandidaten kompetent bewerten und die Jury mit seinem Erfahrungsschatz hervorragend komplettieren, sagte RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger.

Neumüller erklärte, er freue sich auf seine neue Aufgabe. „Jetzt selbst am Jurytisch mit zu entscheiden, wer der neue Superstar wird, ist eine tolle Aufgabe“, sagte er.


RTL strahlt die neue sechste Staffel der Erfolgsshow ab Januar 2009 aus. Derzeit laufen die Castings in ganz Deutschland. Moderator bleibt auch im kommenden Jahr Marco Schreyl.

.

( dpa/AP/gr )