RBB und WDR

Intendantinnen verdienen mehr als Präsident Wulff

Erstmals wurde bekannt, was die Führungsspitze bei öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten verdient. WDR und RBB haben Zahlen vorgelegt.

Nach dem WDR hat der RBB als zweite öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt die Gehälter seiner Führungskräfte veröffentlicht. Die 59-jährige Intendantin Dagmar Reim erhalte 220.000 Euro im Jahr, teilte der Verwaltungsrat des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) mit. Der RBB-Staatsvertrag sehe die Veröffentlichung nicht vor, hieß es. „Allerdings gibt es auch nichts zu verheimlichen.“

Beim RBB erhält Reims Stellvertreter Hagen Brandstäter 175.000 Euro, Programmdirektorin Claudia Nothelle 155.000 Euro, Produktions- und Betriebsdirektor Nawid Goudarzi 165.000 Euro sowie der Direktor für Recht und Unternehmensentwicklung, Reinhart Binder, 155.000 Euro. Am Mittwoch hatten Landespolitiker von CDU und FDP die Offenlegung gefordert.

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) hatte kürzlich als erste Landesrundfunkanstalt die Gehälter des Führungspersonals genannt. Dazu ist er laut WDR-Gesetz neuerdings verpflichtet. Demnach erhielt Intendantin Monika Piel im vergangenen Jahr 308.000 Euro erfolgsunabhängiges Gehalt. Die fünf vom Rundfunkrat gewählten Direktoren bekamen zwischen 190.000 und 206.000 Euro. Die Zahlen veröffentlichte der WDR in seinem Geschäftsbericht 2009, worauf der Branchendienst „Funkkorrespondenz“ hinwies.

Der WDR ist bislang der einzige Sender, der die Gehälter des Leitungspersonals einzeln und individualisiert veröffentlichte. Dazu ist er laut WDR-Gesetz verpflichtet, das im vergangenen Jahr um einen entsprechenden Passus ergänzt wurde. Neben den Jahresbezügen erhielt Piel demnach noch eine Einmalzahlung von 23.000 Euro wegen 25-jähriger Betriebszugehörigkeit und Sachbezüge in Höhe von 21.000, wobei es sich um den „privat zu versteuernden geldwerten Vorteil“ für ihren Dienstwagen handelte.

Damit verdient die WDR-Intendatin mehr als ein Bundespräsident. Für Horst Köhler wie auch für Christian Wulff liegt das jährliche Grundgehalt bei 199.000 Euro.