Polizei

Leichenteile in der Isar von männlichem Toten

Der Fund von Leichenteilen in der Isar in Geretsried gibt der bayerischen Polizei Rätsel auf. Nach ersten Erkenntnissen wurden die gefundenen Arme vom Rumpf eines männlichen Toten abgetrennt, die Fingerkuppen fehlten. Trotz intensiver Spurensuche gibt es noch keine weiteren Hinweise.

Foto: ddp / DDP

Die beiden abgetrennten Arme waren am Freitagvormittag in der Isar unterhalb einer Brücke entdeckt worden. Nach ersten Erkenntnissen seien die Arme vom Rumpf eines männlichen Toten abgetrennt worden, die Fingerkuppen fehlten, teilte die Polizei am Freitagabend in Rosenheim mit.

Die Kripo geht von einem Gewaltverbrechen aus. Die Körperteile wurden von Polizei-Tauchern geborgen und zur Untersuchung in das Institut für Rechtsmedizin nach München gebracht. Nachdem der Fund bei der Polizei gemeldet worden war, hatten Beamte die Gegend um die sogenannte Tattenkofener Brücke am Ortseingang von Geretsried großräumig abgesperrt. Die Kripo beorderte Leichensuchhunde und Taucher an den Fundort, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in Rosenheim mitteilte. Auch ein Hubschrauber kreiste zeitweise über der Isar. Die Suche erstreckte sich auf umliegende Straßen und Wälder.


Nachdem keine weiteren Leichenteile gefunden wurden, beendeten die Einsatzkräfte die Suche am Abend. Zu möglichen Hintergründen des vermuteten Verbrechens wurde zunächst nichts bekannt.