Unfall

Tysons kleine Tochter stranguliert sich selbst

Foto: AP

Die vier Jahre alte Tochter des ehemaligen Boxweltmeisters Mike Tyson hat sich beim Spielen an einem Sportgerät lebensgefährlich verletzt. Wie die Polizei im US-Staat Arizona mitteilte, geriet das Kleinkind namens Exodus an einem Laufband mit seinem Kopf in eine Schlinge. Ihr sieben Jahre alter Bruder fand sie.

Mike Tysons vierjährige Tochter hat sich an einem Laufband selbst stranguliert. Der Zustand des Kindes sei „extrem kritisch“, zitierte der Nachrichtensender CNN einen Polizeisprecher in Phoenix (US-Bundesstaat Arizona).

Das Mädchen lag in der Nacht zum Dienstag (Ortszeit) auf der Intensivstation eines Krankenhauses, nachdem es mit dem Hals im Kabel eines Fitness-Laufbands hängen geblieben war, wie ein Polizeisprecher sagte.

Die kleine Exodus Tyson war am Montagmorgen von ihrem siebenjährigen Bruder gefunden worden. Die zur Hilfe gerufene Mutter des Mädchens konnte das Kind aus dem Kabel befreien, rief den Notarzt und versuchte, die Kleine wiederzubeleben.

Der Zustand der Kleinen sei „extrem ernst“, sie sei an lebenserhaltende Geräte angeschlossen, sagte ein Polizeisprecher. Alles deute auf einen tragischen Unfall hin. Die Vierjährige habe offenbar auf dem Laufband gespielt und sei mit dem Kopf in ein Seil geraten, das wie eine Schlinge von der Konsole des Geräts hänge. Das Kind habe sich nicht mehr allein aus der Schlinge befreien können. Mike Tyson, der nicht in dem Haushalt des Kindes lebt, reiste nach Bekanntwerden des Unglücks sofort nach Phoenix und eilte an das Krankenbett seiner Tochter.

( AP/dpa/lk )