Nach 25 Jahren

Talkshow-Legende Larry King hört auf

In seiner Karriere hat er fast jeden wichtigen Star oder Politiker interviewt. Im Herbst soll damit endgültig Schluss sein.

Nach einem viertel Jahrhundert gibt einer der bekanntesten Moderatoren der Welt seine Talkshow auf. Larry King werde „irgendwann im Herbst“ seine Talkshow „Larry King Live“ beenden, teilte der Präsident von CNN-USA, Jon Klein, in Atlanta mit. Die Talkshow mit Prominenten aus Politik, Wirtschaft und Showgeschäft – unter anderem mehreren US- Präsidenten, Michael Jackson und dem libyschen Staatschef Muammar al- Gaddafi – war über CNN-International in Dutzenden Ländern zu sehen, auch in Deutschland.

„Ich bin sehr stolz, dass wir laut Guinness-Buch der Rekorde die Show sind, die am längsten bei einem Sender zu einer Sendezeit gelaufen ist“, teilte der 76-jährige King über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Mit dem Ende der Show habe er mehr Zeit, die er mit seiner Frau und seinen Kindern verbringen wolle. Er wolle dennoch die eine oder andere Sondersendung moderieren, „aber jetzt ist die Zeit gekommen, die nächtlichen Hosenträger aufzuhängen“.

King, bekannt durch seine große, schwarze Brille und seine Hosenträger, gilt als einer der bekanntesten Fernsehstars der USA mit zahlreichen Gastauftritten in Filmen. Zuletzt hatten sich die Einschaltquoten aber fast halbiert. Trotzdem hatte CNN noch vor zwei Wochen Gerüchte über eine Absetzung dementiert. Der 76-Jährige war zuletzt selbst in die Schlagzeilen geraten, weil er sich von seiner achten Ehefrau scheiden lassen wollte, sich dann aber wieder mit ihr versöhnte.