Dallas

Mann tötet bei WM-Übertragung schreiendes Kind

Ein 28-Jähriger Mann hat seine zweijährige Stieftochter erschlagen, weil das Kind während des Fußballspiels gegen Ghana störte.

Der 28-Jährige Hector Castro hat seiner zweijährigen Stieftochter während einer Übertragung von der Fußball-WM so starke Verletzungen zugefügt, dass sie gestorben ist. Die Kleine hatte während des Spiels der USA gegen Ghana am vergangenen Samstag ununterbrochen geschrien und den Mann gestört. Daraufhin schlug er das Kind so stark, dass mehrere Rippen brachen.

Anschließend versuchte er, den Fall noch zu vertuschen und als Unfall darzustellen. Castro hatte den Notruf alarmiert, weil das Mädchen angeblich eine Schraube verschluckt habe. Später stellte sich heraus, dass er das Metallteil dem Kind nachträglich in den Hals gedrückt hatte. Als die Retter eintrafen, war das Mädchen bereits tot. "Dafür gibt es keine Worte. Man denkt an viele Dinge, die man diesem Typen antun will“, sagte Polizeichef Victor Rodriguez. Dennoch werde Castro das Justizsystem kennenlernen wie jeder andere auch.

Der illegal in den Vereinigten Staaten lebende Mann gab die Tat schließlich im Polizeiverhör zu. Vier weitere im Haushalt lebende Kinder, auf die er während des WM-Spiels aufpassen sollte, blieben unverletzt und wurden den Behörden übergeben. Castro erwartet ein Prozess wegen Mordes.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen