Medizin

64-Jährige wird Mutter eines gesunden Kindes

In der Medizin ist es eine Seltenheit – ethisch ist es hoch umstritten: Nach mehreren Fehlgeburten hat eine 64-Jährige in Aschaffenburg ein Mädchen geboren. Mutter und Kind geht es gut. Allerdings wurde die Schwangerschaft nur durch einen Eingrift möglich, der in Deutschland verboten ist.

Im ungewöhnlich hohen Alter von 64 Jahren hat eine Frau in Aschaffenburg ihr erstes Kind zur Welt gebracht. Mutter und Tochter seien wohlauf, sagte der betreuende Arzt Elias Karam, am Sonntag. Das Kind wurde per Kaiserschnitt geboren und wog mehr als 2000 Gramm. Die Mutter hatte sich im Ausland eine gespendete Eizelle einsetzen lassen, die mit Spermien ihres Mannes befruchtet worden sei, erklärte der Arzt. In Deutschland ist das Spenden von Eizellen verboten.

Damit ist sie vermutlich die älteste Frau, die in Deutschland jemals Mutter wurde. Für sie und ihren gleichaltrigen Mann, den Vater des Kindes, ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen. Doch die Geburt geht einher mit der Debatte um die Ethik der modernen Medizin. Denn möglich gemacht hat Entbindungen nach den Wechseljahren erst der medizinische Fortschritt.

„Es ist eine Sensation, aber mit reinem Menschenverstand fasst man sich da doch an den Kopf“, sagt etwa die Frauenärztin Brigitte Hauk aus dem benachbarten Suhl (Thüringen). Der Arzt der 64-Jährigen, der das Baby am Donnerstag per Kaiserschnitt in der Frauenklinik am Ziegelberg auf die Welt holte, sagte: „Die Frau kam zu mir, weil sie meine Hilfe brauchte. Als Arzt gebe ich diese ohne Nachfragen.“

In der Klinik wollte sich am Sonntag niemand zu der Entbindung äußern. Eine Sprecherin kündigte an, am Montagvormittag der Öffentlichkeit würden weitere Einzelheiten bekannt gegeben. Dennoch belagerten am Adventssonntag viele Journalisten das Krankenhaus.

In Deutschland sei seine Patientin vermutlich die älteste Mutter bei der Geburt, die es je gab. „In anderen Ländern ist das bereits gang und gäbe“, erläuterte Karam. In Spanien beispielsweise brachte vor knapp einem Jahr eine 67-Jährige Zwillinge zur Welt. Die Mutter ist damit wahrscheinlich die weltweit älteste Frau, die Kinder bekommen hat. 2005 bekam eine pensionierte Professorin aus Rumänien mit 66 Jahren ebenfalls Zwillinge, von denen aber nur ein Mädchen die Geburt überlebte.

Nach Expertenansicht sind Schwangerschaften im Alter über 40 Jahren mit extremem Risiken verbunden – für Mutter und Kind. „Frauen mit Mitte 60 sind meist nicht mehr gesund, haben Bluthochdruck oder Ähnliches und müssen Medikamente nehmen“, erläuterte Frauenärztin Hauk.

Auch die 64 Jahre alte frisch gebackene Mutter aus Aschaffenburg ließ sich die mit dem Sperma ihres Mannes befruchteten Eizellen einer anderen Frau einsetzen. Dieses Verfahren ist in Deutschland verboten. „Das Ei wird im Reagenzglas mit dem Sperma des Mannes befruchtet und ihr dann eingesetzt worden sein“, erklärte Hauk.

Der behandelnde Arzt Karam vermutet: „Früher oder später wird es auch in Deutschland so weit kommen, dass das Spenden von Eizellen erlaubt wird. Da gibt es bei uns ein Paradox: Warum soll das Spenden von Samen erlaubt sein, das von Eizellen aber nicht?“

Experte Volker von Loewenich vom Forum Ethik in der Medizin hält Eizellenspenden an ältere Frauen nicht für „grundsätzlich moralisch verwerflich“, sieht allerdings Probleme auf mehreren Ebenen. „Verwerflich wird es, wenn man zum Beispiel die finanzielle Not von Eizellen-Spenderinnen in ärmeren Ländern ausnutzt“, sagte von Loewenich.

Das Spenden von Eizellen sei wegen des Verfahrens grundsätzlich bedenklicher als das von Samen. „Eine Eizelle zu gewinnen ist ein massiver Eingriff in den Körper der Frau“, erläuterte von Loewenich. Zwar sei dieser Eingriff nicht unbedingt gefährlich, berge aber dennoch Risiken.

Zudem müssten Eltern sich genau überlegen, ob sie ihrem Kind eine solche Situation zumuten wollten. Das Kind müsse mit dem „Oma-Status“ der Mutter schließlich auch öffentlich umgehen. „Man muss sich fragen: Ist das ein natürlicher Ablauf?“ Von Loewenich warnte jedoch vor vorschnellen Urteilen: „Man kann nicht sagen: Das ist eine böse Frau.“

(dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen