Pop-Überraschung

Rapper Sido ist mit DSDS-Menowin verwandt

Es ist nicht bloß die Musik, die den Berliner Rapper Sido und Menowin Fröhlich, Zweitplatzierter in der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar", verbindet: Die beiden Künstler gehören einer Familie an.

Wer hätte das gedacht: Der Berliner Rapper Sido und der "DSDS"-Zweitplatzierter Menowin Fröhlich sind verwandt. Wie das Jugendmagazin "Bravo" berichtete, sind die jeweiligen Großeltern Geschwister. Die Eltern der Musiker sind also Cousins, Sido und Menowin somit Groß-Cousins.

Menowin verrät in "Bravo": "Vor einem Jahr erzählte mir meine Oma, dass Sidos Opa ihr Bruder ist." Offenbar hatte der 22-Jährige erst nach seiner Zeit bei "Deutschland sucht den Superstar" Mut, Kontakt zu seinem berühmten Groß-Cousin aufzunehmen. Die beiden Musiker trafen sich vor kurzem erstmals in Sidos Wohnung in Berlin-Kreuzberg.

Wie Menowin Fröhlich ist auch Sido der Sohn einer Sinti. Der "DSDS"-Kandidat zeigt sich beeindruckt von seinem seinem neu gewonnenen Familienmitglied: "Wir haben uns mit Handschlag begrüßt. Ich wusste, dass er cool ist. Er sagt, was er denkt. Genau wie ich."

Der 29 Jahre alte Rapper bestätigte "Bravo", dass eine Blutsverwandtschaft zwischen ihm und Menowin besteht. Zudem will der Musiker eine Vorahnung gehabt haben: "Als ich Menowins Mutter im Fernsehen bei 'DSDS' sah, dachte ich mir, dass es zwischen uns eine Verbindung geben könnte."

Laut "Bravo" habe Sido Menowin versprochen, ihn von nun an zu unterstützen. "Deshalb wird er darauf achten, dass mich niemand verarscht", sagt Menowin.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.