Schottland

660 Euro Geldstrafe für Schläge mit dem Penis

In Schottland ist ein Mann verurteilt worden, weil er versucht hat, einer Polizistin mit seinem Penis ins Gesicht zu schlagen. Marium Varinauskas saß bereits vor der bizarren Tat völlig betrunken in Unterhose auf dem Sofa. Als die Beamtin vor ihm niederkniete, wurde der 28-Jährige plötzlich munter.

Die Freundin von Marium Varinauskas rief die Polizei von Aberdeen zu ihrem Haus. Ihr Freund sei total betrunken und wolle ihre Wohnung nicht mehr verlassen, so der Hilferuf. Als die Polizisten eintrafen, saß Marium Varinauskas in Unterhose auf dem Sofa und rührte sich nicht.

Doch plötzlich stand der Mann auf, zog sich die Unterhose runter und schlug mit seinem Penis in das Gesicht der vor ihm knienden Polizeibeamtin. Die Frau duckte sich weg, um den Schlägen des Mannes zu entgehen. Die Polizei nahm den 28-Jährigen Elektriker in Unterhose fest.

Nun musste er sich vor Gericht für seine Tat verantworten. Dort entschuldigte sich Varinauskas in aller Form für sein Verhalten. Es sei ihm „außerordentlich peinlich und unangenehm“, sagte der Mann. Der „Schläger“ bekannte sich schuldig, wies aber zurück, irgendwelche sexuellen Hintergründe für die Tat gehabt zu haben.

Er sei noch nie in seinem Leben so betrunken gewesen, hätte keinerlei Erinnerungen an den Vorfall und müsse glauben, was die Polizei vor Gericht gegen ihn aussage, sagte der Beschuldigte.

Die Strafe des Gerichts: 660 Euro. Nach den Worten seines Anwalts hat sein Mandant seit den Vorkommnissen nur noch maßvoll Alkohol zu sich genommen.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen