Verstümmelung

Franzose entmannt Liebhaber seiner Frau

Einem Polizist in Frankreich wird vorgeworfen, den Liebhaber seiner Frau bewusstlos geschlagen und sein Geschlechtsteil in einer Garage abgetrennt zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen "barbarischer Folter und Verstümmelung". Dem Mann drohen bis zu 30 Jahre Gefängnis.

Ein französischer Polizist hat aus Eifersucht den Liebhaber seiner Frau entmannt.

Die Staatsanwaltschaft Straßburg teilte mit, sie ermittele wegen „barbarischer Folter und Verstümmelung“ gegen den 43-Jährigen. Demnach ging der Mann am Samstag zum Haus seines Nebenbuhlers in Reichshoffen, schlug den 54-Jährigen bewusstlos und schleifte ihn in die Garage.

Dort habe er den fünffachen Vater entmannt. Der Polizist hatte Nachbarn vor der Tat gesagt, sie sollten einen Notarzt rufen; später stellte er sich seinen Kollegen freiwillig. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Mann drohen bis zu dreißig Jahre Gefängnis.