Kilometerlange Staus

Autobahn 3 sackt um zweieinhalb Meter ab

Auf der Autobahn 3 nahe des Wiesbadener Kreuz hat sich die Fahrbahn zweieinhalb Meter abgesenkt. Eine Lärmschutzwand drohte einzustürzen. Zwei Fahrbahnen wurden gesperrt, eine Ersatzspur auf der Gegenseite soll es erst nächste Woche geben. Autofahrer müssen mit erheblichen Verkehrsbehinderungen rechnen.

Die vielbefahrene Autobahn 3 (Köln-Frankfurt) hat sich vor dem Wiesbadener Kreuz zweieinhalb Meter abgesenkt und damit für kilometerlange Staus gesorgt.

Zwei der vier Fahrspuren mussten gesperrt werden. Der Verkehr staute sich auf fast 30 Kilometern Länge, wie die Autobahnmeisterei Idstein mitteilte. Sie hatte die Absenkung der Fahrbahn entdeckt. Als Folge davon droht auch die Lärmschutzwand an der Autobahn zur ICE-Trasse Frankfurt-Köln umzukippen.

Die Ursache der Absenkung etwa zwei Kilometer vor dem Wiesbadener Kreuz am Übergang von drei auf vier Fahrspuren war zunächst unklar.

Kernbohrungen sollen klären, ob der Boden möglicherweise von Niederschlägen durchweicht worden sei, berichtete Eike Bendsfeldt vom Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Frankfurt. Wann die Sperrung aufgehoben werden kann, ist noch völlig unklar.

Voraussichtlich Anfang nächster Woche werde ein Streifen in den Gegenverkehr umgeleitet, damit wenigstens wieder drei der vier Spuren befahrbar seien. Im morgendlichen Berufsverkehr müsse man weiterhin mit erheblichen Behinderungen rechnen.

( dpa/mm )