Kriminalität

84-jährige Drogen-Oma gesteht Heroin-Handel

Fahnder haben vermutlich Deutschlands älteste Drogen-Dealerin festgenommen: eine 84-Jährige aus Solingen. In ihrer Wohnung fand die Polizei neben Schusswaffen und etlichen Kilogramm Heroin auch eine Drogenküche. Die Frau unterhielt einen regelrechten Familienbetrieb mit dem Drogenhandel.

Die 84-jährige habe inzwischen ein Geständnis abgelegt, sagte ein Polizeisprecher am Freitag in Wuppertal. Die Ermittlungskommission „Rente“ war nach monatelanger Beschattung einer Familie auf die Schliche gekommen, bei denen drei Generationen mit Drogen gehandelt hätten.

Der 49-jährige Sohn der alten Dame und ihr 25-jähriger Enkel kamen in Untersuchungshaft. Ihnen drohen fünf bis 15 Jahre Haft. Die Ermittler beschlagnahmten drei Kilogramm Heroin im Wert von 70.000 Euro und eine kleinere Menge Kokain.

In der videoüberwachten Wohnung der Familie stieß ein Spezialeinsatzkommando auf eine Drogenküche und zwei scharfe Schusswaffen. „Die haben Solingen mit Heroin versorgt – möglicherweise seit Jahrzehnten“, sagte der Polizeisprecher. Seit Januar hatten die Fahnder die Familiengeschäfte unter die Lupe genommen. Die Beamten seien dann Zeugen eines Drogenankaufs in Rotterdam geworden. In Roermond nahe der deutschen Grenze seien die Drogen noch einmal umgepackt worden. Auf der Autobahn 3 bei Langenfeld schlugen die Ermittler schließlich zu.

„Die arbeiten alle nicht“, sagte der Polizeisprecher über die Familie. Der 49-jährige Hauptverdächtige war offiziell Frührentner. Ein Beschuldigter in einem anderen Verfahren hatte ihn belastet und die Fahnder so auch auf die Spur der Drogen-Oma gebracht. Die Seniorin blieb nach ihrem Geständnis auf freiem Fuß.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen