Paula Sladewski

Ermordetes "Playboy"-Model in Mülltonne entdeckt

Eine romantische Silvesterreise nach Miami hat für ein Ex-"Playboy"-Model ein tödliches Ende genommen. Die 26-jährige Paula Sladewski wurde brutal ermordet, verbrannt und in eine Mülltonne gesteckt. Zuletzt wurde sie lebend in einer Diskothek gesehen – wo sie fürchterlich mit ihrem Freund stritt.

Foto: picture alliance / landov / picture alliance / landov/Miami Herald

Die Feuerwehr von Miami rückte aus, um einen großen Brand auf einer Mülldeponie nahe einer Propangas-Firma zu löschen. Doch als sie die Flammen niedergekämpft hatten, entdeckten die Feuerwehrmänner die Überreste einer Frauenleiche.

Die Tote war jedoch nicht in dem Feuer umgekommen, wie sich bei der Obduktion später herausstellen sollte. Sie war ermordet worden, brutal verstümmelt und anschließend in einer Tonne auf der Mülldeponie abgelegt worden. "Sie war völlig entstellt", sagte Neal Cuevas, Sprecher der Polizei von Nord-Miami, dem Nachrichtensender CNN. Möglichweise wurde der Brand gelegt, um den Mord zu vertuschen oder die Überreste der Toten bis zur Unkenntlichkeit zu verbrennen. Ihre Identität habe zumindest nur noch per Zahnabgleich festgestellt werden können, sagte Cuevas.

Wie sich herausstellte, handelt es sich bei der Toten um das Ex-Playboy-Model Paula Sladewski. Sie war 26 Jahre alt, blond, schlank und hat 2003 in dem Film "Playboy: The Ultimate Playmate Search" mitgespielt. Sie lebte mit ihrem 34-jährigen Freund Kevin Klym in Michigan und Kalifornien zusammen. Das Paar war gemeinsam nach Florida gereist, um dort ein Lady-Gaga-Konzert zu besuchen und Silvester zu feiern. Zeugen sahen sie zuletzt in der Neujahrsnacht in einem Club. Dort soll es zu einer heftigen Auseinandersetzung mit ihrem Freund gekommen sein.

Trotzdem sei Klym zurzeit kein Verdächtiger, sagte Polizei-Sprecher Neal Cuevas. Er habe eine Aussage gemacht, derzufolge er, nachdem Sladewski und er sich in der Diskothek angeschrieen hatten, von den Sicherheitsleuten vor die Tür gesetzt worden war. Dort habe er seine Freundin zum letzten Mal gesehen. Ein Taxi habe ihn zum Hotel gebracht. Der Mord an dem Model sei "abscheulich", sagte Cuevas. "Das müssen Monster sein. Eine niederträchtige Tat.“

Richard Watkins, der Stiefvater von Paula Sladewski, äußerte bei einer Pressekonferenz einen Verdacht gegen den Kevin Klym. Zumindest heftige Wortwechsel seien zwischen ihnen keine Seltenheit gewesen. "Sie hatten eine völlig unharmonisch Beziehung", sagte er.

Der Fall erinnert an den eines anderen Ex-„Playboy“-Models aus September 2009: Jasmine Fiore wurde ebenfalls zerstückelt und auf einer Müllkippe regelrecht entsorgt. Ihre Leiche war derart brutal zugerichtet, dass die junge Frau nur anhand ihrer Silikonimplantate identifiziert werden konnte. Ihr Ex-Ehemann, Ryan Jenkins, geriet unter Verdacht und flüchtete. Er nahm sich später das Leben.