Böhse-Onkelz-Sänger

Kevin Russell als Unfallfahrer angeblich überführt

Silvester soll der Sänger der Böhsen Onkelz im Drogenrausch einen schweren Unfall verursacht haben. Zunächst war unklar, ob der Crash tatsächlich auf das Konto von Kevin Russell ging, denn der Fahrer des Unfallwagens war zu Fuß geflüchtet. Jetzt hat ein DNA-Abgleich den Musiker offenbar eindeutig überführt.

Es wird eng für den Sänger der Böhsen Onkelz: Kevin Russell soll von der Polizei als Verursacher des Unfalls eindeutig überführt worden sein, bei dem in der Silvesternacht auf der A66 zwei junge Männer lebensgefährlich verletzt worden waren.

Die DNA-Spuren, die die Polizei am Airbag des Audis R8 sichergestellt hat, sollen von dem Sänger stammen. Das berichtet "Bild" im Internet. Auch der Hessische Rundfunk (hr) meldet, dass die Beweislage Russell schwer belastet und beruft sich dabei auf Ermittlerkreise. Demzufolge muss der 46-Jährige am Steuer des 420 PS starken Sportcoupés gesessen haben, als der Wagen zwischen den Ausfahrten Zeilsheim und Kelkheim einen Opel rammte und in die rechte Leitplanke prallte.

Die beiden Insassen des Opels waren nur knapp dem Flammentod entkommen. Sie waren von anderen Autofahrern aus dem brennenden Wrack gerettet und auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht worden. Der Unfallfahrer war zu Fuß über die Felder geflohen.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte den Stand der Ermittlungen nicht kommentieren. Und auch das Landeskriminalamt hält sich noch bedeckt zu den Ergebnissen der Analyse.

Bei seinem Verhör hatte Russell stets abgestritten, an dem Unfall beteiligt gewesen zu sein: Obwohl der Halter des Audis dem Böhse-Onkelz-Sänger den Wagen geliehen haben will; obwohl Teile von Russells Gebiss neben dem Gaspedal des Audis gefunden worden waren; und obwohl sein Körper bei seiner vorläufigen Festnahme im Luxus-Hotel "Villa Rothschild" im Taunus auffällige Blessuren aufwies, die nur von einem Sicherheitsgurt stammen konnten.

Sollte die DNA-Analyse den einstigen Rockstar tatsächlich der Lüge überführen, bedeutete das für den Sänger vermutlich, dass er bald ins Gefängnis kommt. Momentan ist er noch wegen eines Drogendeliktes auf Bewährung. Diese könnte die Staatsanwaltschaft jederzeit widerrufen und Haft anordnen. Das scheint wahrscheinlich, immerhin könnte die Blutprobe ergeben, dass Russell unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, als er auf den Straßen unterwegs war. Zudem besaß Russell zum Zeitpunkt des Unfalls keinen in Deutschland gültigen Führerschein.

Kevin Russell droht nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung, unterlassener Hilfeleistung, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Die Frankfurter Rockband war rund 25 Jahre lang mit harten Tönen in der deutschen Musikszene erfolgreich. 1980 ursprünglich als Punkband gegründet, veröffentlichte Böhse Onkelz in den 80er-Jahren als Kultgruppe der Skinhead-Szene rechtsradikale Texte. In vielen Städten wurden daraufhin Konzerte abgesagt. In den 1990er Jahren ging die Band jedoch dazu auf Distanz und engagierte sich auch bei Konzerten gegen Rechtsextremismus und Rassenhass. 2005 fand das letzte gemeinsame Konzert der Onkelz statt.