Bühnenoutfit

Givenchy kleidet Madonna für neue Tour ein

Madonnas Bühnenoutfits sind legendär. In den 90er-Jahren schockierte die Queen of Pop mit einem kegelförmigen Büstenhalter von Jean-Paul Gaultier, später mit allerlei Fetisch-Fummeln. Für ihre neue "Sticky & Sweet"-Tour wird die Sängerin, die am Samstag 50. Jahre alt wird, nun von Givenchy eingekleidet.

Popsängerin Madonna wird für ihre „Sticky & Sweet“-Tour vom französischen Modehaus Givenchy eingekleidet. Für die Sängerin seien zwei Ensembles entworfen worden, teilte Givenchy-Sprecherin Caroline Deroche-Pasquier am Dienstag mit. Eines davon werde Madonna während des Auftakts ihrer Konzerte tragen. Und vielleicht auch zu ihren Deutschland-Auftaktkonzert am 28. August im Berliner Olympiastadion.

Ob auch andere Designer Kostüme beisteuern, war zunächst nicht bekannt. Madonna hat vor Jahren schon einmal mit französischen Designern zusammengearbeitet: Der berühmte kegelförmigen Büstenhalter, den sie 1990 während ihrer „Blonde Ambition“-Tour trug, wurde von Jean-Paul Gaultier entworfen.


Kaum zu glauben, aber am Samstag feiert die "Queen of Pop" ihren 50. Geburtstag. Madonna hätte sich sicher schönere Begleitmusik zum Geburtstag gewünscht. Seit Wochen geistern Scheidungsgerüchte über sie und Ehemann Guy Ritchie durch die Blätter, ihr Bruder beschreibt sie in seinem Erinnerungsbuch als herrschsüchtige Zicke, und die Klatschmagazine veröffentlichten Bilder, die sie - ohne Schminke und Verkleidung - als ausgemergeltes Venenpaket zeigen. Oh my God! Trotzdem lässt sich getrost darauf wetten, dass die Pop-Ikone selbst diese Nackenschläge wegsteckt und spätestens zum Start ihrer neuen Tournee am 23. August wieder wie Phönix aus der Asche steigt. „Ich bin wie eine Kakerlake. Mich wird man einfach nicht los“, sagte Madonna einmal.

Welche Metamorphosen hat diese Frau nicht schon hinter sich. Als vor 25 Jahren ihr erstes Album erschien, hätte niemand gedacht, dass das „piepsstimmige Popmäuschen“ eines Tages die unangefochtene „Queen of Pop“ werden könnte. Seither hat sie sich immer wieder neu erfunden: Sie war die laszive Braut in ihrem ersten Nummer-1-Hit „Like a Virgin“, die Punk-Lolita, der Marilyn-Monroe-Verschnitt, der gereifte Erotikstar (“Blond Ambition“), die vom jüdischen Mystizismus erfasste Gut-Mutter, die Latex-Lady ihres letzten Albums „Hard Candy“ - und natürlich das „Material Girl“, ein ungeliebter Spitzname, der ihr seit dem gleichnamigen Hit von 1985 blieb.

Mit einem Vermögen von rund 380 Millionen Euro, elf Studioalben und sieben Grammys ist Madonna die wohl erfolgreichste Sängerin der Welt. Seit 1983 hat sie mehr als 200 Millionen Platten verkauft. Allein ihre „Confessions Tour“ 2006 brachte rund 170 Millionen Euro ein - mehr als je eine Musikerin mit einer Welttournee einspielte. Das US-Magazin Forbes kürte sie erst kürzlich zur bestverdienenden Musikerin weltweit mit einem Jahreseinkommen von 72 Millionen Dollar.