"Mach doch du blöde Kuh!!

Im Verkehr ist Daniel Brühl gar nicht so nett

Daniel Brühl macht mit seiner schlechten Laune nicht einmal vor Großmüttern halt. Nach dem Aufstehen sei er nicht gut drauf, sagte der Schauspieler. „Mir hat mal eine Oma gedroht, weil ich beim Ausparken ein Auto berührt habe. Ich konnte keinen Schaden erkennen, also schrie ich: 'Mach doch, du blöde Kuh!'".

Foto: dpa

So kennt man Filmstar Daniel Brühl bisher überhaupt nicht: Der 31-jährige Schauspieler ist als Verkehrsrowdy bei den Behörden registriert. Wie das kam, erzählte er der Zeitschrift „Frau im Spiegel“. „Mir hat mal eine Oma gedroht, weil ich beim Ausparken ein anderes Auto berührt habe“, zitierte das Blatt ihn.

„Ich konnte keinen Schaden erkennen, also schrie ich: ’Mach doch, du blöde Kuh!’. Das hat mir eine Anzeige wegen Beleidigung und Fahrerflucht, sieben Punkte in Flensburg und einen Idiotentest eingebracht.“

Brühl sagte, er sei „nicht immer so nett, wie alle denken“. Beim Autofahren werde er schnell aggressiv. „Ich hupe, fluche, steige aus und schimpfe los“.

In dem Kinofilm „Dinosaurier“, der am Donnerstag anläuft, spielt er einen schmierigen Bankangestellten, der eine alte Frau um ihr Haus bringt. Brühl sagte: „Ich wollte schon immer mal ein Arschloch sein.“ Sonst sei er ja eher Sympathieträger.