Dumm gelaufen

Bankräuber auf Heimweg überfallen

In Hannover wurde ein Mann nach einem zunächst gelungenen Banküberfall auf dem Heimweg überfallen. Kurz nachdem er Anzeige erstattet hatte, wurde er von der Polizei überführt. Am Tatort wurde der Personalausweis des Täters gefunden. Begonnen hatte jedoch alles mit einem Kneipenabend.

So dreist muss man sein: Nach einem zunächst erfolgreichen Einbruch in eine Bank hat ein junger Mann in Hannover Anzeige bei der Polizei erstattet, weil er auf dem Heimweg beraubt wurde. Anschließend legte er sich schlafen, teilte die Polizei mit.

Schneller als ihm wahrscheinlich lieb war, sah sich der 18-Jährige wieder Polizeibeamten gegenüber. Diese klingelten nämlich am nächsten Morgen an seiner Türe. Dummerweise hatte der junge Mann in der Bank seinen Personalausweis verloren, die Ermittler hatten so leichtes Spiel. Der Mann führte die Beamten zu seinem Diebesgut, einem Computer, den er in einem Parkhaus versteckt hatte.

Begonnen hatte alles mit einem Kneipenabend, an dessen Ende der 18-Jährige vor einem Geldautomaten stand, der ihm kein Geld ausspucken wollte. Verärgert darüber brach er in den Schalterraum ein und schaffte seine Beute weg – einen Computer. Auf der U-Bahnfahrt nach Hause wurde er dann von Jugendlichen angegriffen, die ihn schlugen und ihm sein Handy abnahmen.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen