Neuseeland

Polizei fängt Einbrecher nach Facebook-Fahndung

Mit Hilfe des sozialen Internet-Netzwerks Facebook hat die neuseeländische Polizei einen Einbrecher gefasst. Ein 21-Jährige Täter aus Queenstown war in eine Bar eingebrochen und hatte versucht, dort den Safe aufzubrechen. Bilder aus dem Überwachungsvideo auf der Seite von Facebook führten zur Identifizierung.

Foto: AP

Eine Fahndung über das Internet-Netzwerk „Facebook“ hat in Neuseeland einen Einbrecher zur Strecke gebracht. Der Mann hatte bei seinem Einbruch direkt in eine versteckte Video- Kamera gesehen und der Polizei damit perfekte Fahndungsfotos geliefert, berichteten neuseeländische Medien.

Der 21-Jährige war am frühen Montag in die Kneipe „Frankton Arms Tavern“ in Queenstown auf der Südinsel eingebrochen und wollte einen Panzerschrank knacken, in dem umgerechnet 10000 Euro lagen. Seine vergeblichen Bemühungen brachten den Einbrecher so ins Schwitzen, dass er seine Maske abnahm und dann direkt in die Kamera blickte, ehe er unverrichteter Dinge abzog.

Die Polizei brauchte nur noch das Überwachungsvideo auf die Seite des sozialen Netzwerks Facebook zu stellen. Nutzer von Facebook erkannten den Mann umgehend, wie ein Polizeisprecher der Zeitung „The Press“ sagte.

Die Kneipenwirtin Mel Kelly beschrieb den Einbrecher als „sehr dummen Jungen“. Er habe bis zum allerletzten Moment nicht gemerkt, dass er bei seinem Einbruchsversuch gefilmt wurde. Als er die Kamera entdeckt habe, sei er total erschrocken: „Ihm ist alles aus dem Gesicht gefallen.“

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen