Kriminalität

52-Jähriger gesteht die Tötung seiner Mutter

Vergeblich hatten Angehörige versucht, die 76-Jährige zu erreichen – schließlich fand die Polizei die Frau tot im Garten ihres Hauses im Hamburger Stadtteil Volksdorf. Eine Obduktion hat ergeben, dass die Tote Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. Der 52-jährige Sohn des Opfers hat die Tat bereits gestanden.

Ein 52-jähriger Mann hat im Hamburger Stadtteil Volksdorf möglicherweise seine Mutter getötet und ihre Leiche anschließend im Garten des gemeinsamen Hauses liegengelassen. Die Polizei hatte die Frau in der Nacht zum Samstag entdeckt. Eine Obduktion habe ergeben, dass die 76-Jährige eines gewaltsamen Todes gestorben sei, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Dringend verdächtig sei der 52-jährige Sohn der Toten, der gemeinsam mit seiner Mutter lebte. Nach Angaben der Polizei hat er die Tat gestanden.

Familienangehörige hatten die Rentnerin vermisst und die Behörden verständigt. Als die Beamten den Sohn der Vermissten in der Wohnung antrafen, war er stark betrunken. Bei der Durchsuchung des Gartens entdeckten die Polizisten die 76-Jährige, die leblos in eine Wolldecke gehüllt war. In der Küche und im Keller fanden die Beamten außerdem Blutspuren sowie mehrere Indizien, die auf den gewaltsamen Tod der Frau deuteten. Der 52-Jährige wurde in Untersuchungshaft genommen. Die Mordkommission ermittelt.

( dpa/ddp/nic )