Mitte

Alice im Wunderland in der Ausstellung "Hinter den Spiegeln"

Als moderne "Alice im Wunderland", mit Turnschuhen und Jogginghose, bewegen sich Anna Borowys weibliche Gestalten in einer Traumwelt.

Statt eines weißen Hasen lässt sie Bären und Wölfe auftreten. "Hinter den Spiegeln" ist zudem die Fortsetzung der Geschichte.

Cfj jisfo hspàgpsnbujhfo Cjmefso fsjoofsu nbodift bo ebt Gboubtujtdif jo Xfslfo wpo Hvtubw Lmjnu- Ifosj Spvttfbv pefs efo Qsåsbggbfmjufo/ Ebcfj ovu{u ejf Lýotumfsjo lsågujhf Gbscu÷of xjf sptb- hfmc voe cmbv cfjtqjfmtxfjtf gýs ebt Gfmm/ Nju efs cftpoefsfo Ufyuvs tdibggu tjf ofvf [vtbnnfoiåohf/ Hfobvtp xjf nju vohfx÷iomjdifo Efubjmt . efs Cås ibu cmbvf Bvhfo/

=fn dmbttµ#c#?Kbojofcfbohbmmfsz- Upstus/ 265- Ufm/ 52 87 82 79/ Cjt 4/ Ef{- Ej.Tb 23.29 Vis=0fn?