Union Berlin

Union verabschiedet fünf Spieler

| Lesedauer: 2 Minuten
Bastian Oczipka verlässt Union Berlin nach nur einer Spielzeit.

Bastian Oczipka verlässt Union Berlin nach nur einer Spielzeit.

Foto: Tom Weller / dpa

Neben Grischa Prömel werden auch Bastian Oczipka, Anthony Ujah, Jakob Busk und Suleiman Abdullahi Union nach dieser Saison verlassen.

Berlin. Das nicht nur bei Union Berlin, sondern bei nahezu allen Klubs in der Fußball-Bundesliga gepflegte Ritual wird am Sonnabend eine halbe Stunde bis Stunde vor dem Anpfiff der letzten Partie stattfinden. Und es werden fünf Spieler sein, die der Berliner Erstligist vor dem Duell mit dem VfL Bochum (15.30 Uhr, Sky) verabschieden wird.

So werden die auslaufenden Verträge von Torwart Jakob Busk, Linksverteidiger Bastian Oczipka sowie der Stürmer Anthony Ujah und Suleiman Abdullahi nicht mehr verlängert. Bis auf Oczipka, der wettbewerbsübergreifend 17 Saisonspiele absolvierte, in der Bundesliga wie im DFB-Pokal jeweils einen Treffer vorbereiten konnte und bei Union seinen 300. Erstliga-Einsatz feiern konnte, blieb den übrigen Drei meist nur die Ersatzbank.

Lesen Sie auch: Union Berlin – Sag zum Abschied laut Hallo

Ujah kam auf drei Kurzeinsätze in der Bundesliga, Busk blieb hinter Andreas Luthe und Frederik Rönnow nur der Status der Nummer drei im Tor und Abdullahi schaffte es gerade dreimal in den Spieltagskader.

Mit Prömel verliert Union Berlin einen Führungsspieler

Emotionaler Höhepunkt wird aber die Verabschiedung von Grischa Prömel werden. Der Mittelfeldspieler wechselt nach fünf Jahren bei Union zur TSG Hoffenheim. „Eine gewisse Wehmut ist da, natürlich. Du verlierst einen guten Spieler“, sagte Trainer Fischer, „er hat sich hochgearbeitet zum Vize-Kapitän. Aber er hat sich diesen nächsten Schritt auch erarbeitet. Also gibt es auch Freude darüber, dass er den nächsten Schritt machen kann.“

Prömel selbst weiß, dass der Abschied aufgrund des Status, den er sich bei Union Berlin und den Fans erarbeitet hat, „natürlich nicht einfacher für mich“ wird. Dennoch hofft der 27-Jährige, dass es zum Abschluss seiner zeit bei Union „ein schöner Tag“ wird – mit einem Sieg gegen Bochum und der Qualifikation für die Europa League.

Mehr über Union Berlin lesen Sie hier.