Union Berlin

Union vs. Leipzig – das müssen Sie zum Saisonfinale wissen

| Lesedauer: 3 Minuten
Michael Färber
Marvin Friedrich (l.), Innenverteidiger von Union Berlin, stoppt den Leipziger Christopher Nkunku.

Marvin Friedrich (l.), Innenverteidiger von Union Berlin, stoppt den Leipziger Christopher Nkunku.

Foto: Uwe Koch/ Eibner-Pressefoto / pa

Union hat im Europa-Endspurt mit RB Leipzig eine hohe Hürde. Doch eine Statistik lässt auf den Sprung in die Conference League hoffen.

Berlin. Es könnte wieder ein Spiel für die Geschichtsbücher von Union Berlin werden. Mit einem Sieg gegen RB Leipzig ist der Sprung in die Europa Conference League perfekt. Es wären die ersten Punkte überhaupt, die Union Berlin in der Bundesliga gegen Leipzig holen würde.

Zwei Jahre nach dem Aufstieg in die Bundesliga wartet also der nächste Coup für die Mannschaft von Trainer Urs Fischer. Diese Fakten müssen sie vor dem Finale um die Conference League wissen.

Union Berlin hat erst ein Heimspiel in dieser Saison verloren

  • Seit 15 Spielen ist Union Berlin in der Alten Försterei ungeschlagen. Lediglich zum Auftakt gab es eine Niederlage gegen den FC Augsburg (1:3). Danach folgten sieben Siege (darunter ein 2:1 gegen Borussia Dortmund) und acht Unentschieden (darunter ein 1:1 gegen den FC Bayern).
  • In der Bundesliga hat Union Berlin bislang 19 verschiedene Gegner gehabt, doch nur gegen RB Leipzig gab es noch keinen Punktgewinn.
  • Entwicklung: Union Berlin hat bereits jetzt sieben Tore mehr geschossen als in der Premierensaison 2019/20 und zugleich auch 16 Gegentore weniger kassiert.
  • Personal: Im letzten Saisonspiel muss Union Berlin auf Joel Pohjanpalo (Beinverletzung), Robert Andrich (Sperre), Leon Dajaku (Aufbautraining), Anthony Ujah (Knieprobleme) und Grischa Prömel (muskuläre Probleme) verzichten.
  • Ausfälle: Bei Leipzig fallen Dani Olmo (Wadenprellung), Angelino (muskuläre Probleme), Tony Adams (Rückenprobleme), Peter Gulacsi (Sonderurlaub), Dominik Szoboszlai (Aufbautraining nach Adduktorenproblemen) und Lazar Samardzic (Meniskusriss) aus.
  • Fans: Erstmals seit dem 24. Oktober 2020 spielt Union Berlin wieder vor Zuschauern. Im Rahmen des Pilotprojektes werden 2000 Personen das Spiel in der Alten Försterei verfolgen. Sie müssen vollständig gegen das Coronavirus geimpft, genesen oder negativ getestet sein.
  • Abschied: Bei seinem letzten Auftritt für Union Berlin wird Christian Gentner zum 430. Mal in der Bundesliga auflaufen. Neben dem Mittelfeldspieler (Ziel unbekannt) verlassen auch Christopher Lenz (Eintracht Frankfurt), Florian Hübner (1. FC Nürnberg) und Akaki Gogia (Ziel unbekannt) den Klub. Bei Nico Schlotterbeck, Taiwo Awoniyi, Loris Karius, Petar Musa und Joel Pohjanpalo enden die Leihverträge.

Durch das 1:1 am vorletzten Spieltag bei Bayer Leverkusen geht Union Berlin als Siebter ins Rennen um die Conference League. Damit hat die Mannschaft von Trainer Urs Fischer es in der eigenen Hand. Die Konkurrenz aus Mönchengladbach, Stuttgart und Freiburg muss auf einen Patzer der Berliner hoffen.

So ist die Ausgangslage für Union Berlin im Endspurt um Europa

  • 7. Union Berlin 48:42 Tore, 47 Punkte
  • 8. Borussia Mönchengladbach 60:54 Tore, 46 Punkte
  • 9. VfB Stuttgart 56:53 Tore, 45 Punkte
  • 10. SC Freiburg 51:49 Tore, 45 Punkte
  • Mit einem Sieg gegen RB Leipzig ist Union Berlin sicher in der Europa Conference League.
  • Schafft Union Berlin nur ein Remis gegen RB Leipzig, darf Borussia Mönchengladbach nicht bei Werder Bremen gewinnen. Zudem darf der VfB Stuttgart höchstens mit zwei Toren Unterschied gegen Arminia Bielefeld siegen und der SC Freiburg höchstens mit drei Toren bei Eintracht Frankfurt.
  • Selbst eine Niederlage gegen RB Leipzig könnte für Union Berlin reichen, wenn auch Mönchengladbach in Bremen verliert und Stuttgart gegen Bielefeld sowie Freiburg in Frankfurt nur unentschieden spielen.

Mehr über Union Berlin lesen Sie hier.