Union Berlin

Unions Kruse wird von Fans übel beleidigt – und reagiert

Max Kruse bringt Union sportlich enorm voran. Das scheint jedoch nicht allen im Lager der Köpenicker zu gefallen.

Max Kruse erzielte für Union Berlin bislang drei Saisontreffer und bereitete fünf Tore vor.

Max Kruse erzielte für Union Berlin bislang drei Saisontreffer und bereitete fünf Tore vor.

Foto: Maja Hitij / Getty Images

Berlin. Seinen Wert für die Mannschaft des 1. FC Union hat Max Kruse in den ersten sieben Saisonspielen der Fußball-Bundesliga hinlänglich bewiesen. Seine drei Treffer sowie fünf Torvorlagen haben maßgeblich dazu beigetragen, dass Union auf Europa-League-Platz fünf in die Länderspielpause gehen konnte. Dass Kruse für Union spielt, gefällt aber offensichtlich nicht allen im Lager der Köpenicker.

Den Beleg dafür gab Kruse selbst. Am Dienstag nach dem Training postete der 32-Jährige ein Video, in dem er eine an ihn gerichtete Postkarte vorlas. Inhalt des Textes waren übelste Beleidigungen, gerichtet an ihn selbst.

Kruse soll Union Berlin freiwillig verlassen

„Max Kruse, Du gehirnloses Menschliches Wesen verpiß Dich aus unserem Verein. So einen schwachsinnigen Spieler gab es noch nie bei Union. Also gehe freiwillig bevor wir Dich aus dem Stadion jagen“, ist auf der Postkarte zu lesen, die Kruse in seinem Post zeigt. Als Absender ist „Eisern-Supporter Die Roten“ zu lesen.

Kruse reagierte auf den Vorfall – und bat den Absender, sich doch gern bei ihm selbst zu melden, um ihm das ins Gesicht zu sagen. „Und sonst wünsche ich ihm natürlich auch einen schönen Tag“, schließt Kruse sein Video.

Die Reaktion des Angreifers auf die üble Kritik sowie die darin enthaltene Drohung ist ohne Zweifel äußerst souverän.

Mehr über Union Berlin lesen Sie hier.