Bundesliga

Unions Fans äußern sich kritisch zu Polters Abschied

Nach Polters Ankündigung, Union im Sommer zu verlassen, erntet der 28 Jahre alte Stürmer nicht nur Zustimmung für seine Vorgehensweise.

Stürmer Sebastian Polter (vorn) kritisiert, von Union kein Vertragsangebot erhalten zu haben.

Stürmer Sebastian Polter (vorn) kritisiert, von Union kein Vertragsangebot erhalten zu haben.

Foto: Andreas Gora / pa /dpa

Berlin. Die Trainingseinheit am Mittwochvormittag absolvierte Sebastian Polter trotz strömenden Regens mit Engagement. Beim Auslaufen nach rund 75 Minuten präsentierte sich der Stürmer des 1. FC Union in vorderster Reihe, eingerahmt von Kapitän Christopher Trimmel und dessen Stellvertreter Marvin Friedrich.

Nach dem Interview von Polter in der Berliner Morgenpost, in dem er seinen Abschied vom Fußball-Bundesligisten im Sommer verkündete, hatte der Alltag die Köpenicker wieder im Griff.

Union wollte sich auch nicht zu Polters Kritik an Trainer Urs Fischer („Er gibt mir keine Chance“) sowie Manager Oliver Ruhnert („Mir wurde kein Vertragsangebot unterbreitet, sondern lediglich eine Gesprächsankündigung“) äußern.

Lesen Sie auch: Der 1. FC Union und die Wichtigkeit von Führungsfiguren

Fans von Union Berlin kritisieren den Zeitpunkt der Verkündung

Kontrovers diskutiert werden Polters Aussagen vor allem von den Fans. So erntet der 28-Jährige in den sozialen Netzwerken zwar Zustimmung, aber auch Kritik für sein Verhalten. Vor allem der Zeitpunkt, zwölf Spieltage vor Saisonende im Kampf um den Klassenerhalt möglicherweise für Unruhe zu sorgen, stößt einem Teil der Fans sauer auf.

„Das war bisher unsere große Stärke, die Geschlossenheit. Private Interessen nicht über die Mannschaft zu stellen. Ich bin genau deshalb sauer und sehr enttäuscht von Polter“, schrieb zum Beispiel Nutzer „ursalt“ im Union-Fanforum. Auf der gleichen Plattform ließ „Pill“ hingegen in Richtung sportliche Leitung wissen: „Bei einem so verdienstvollen Spieler sollte man schon ein bisschen verständnisvoller und klarer agieren, als es geschehen ist.“

Polter hatte Union für fehlende Wertschätzung ihm gegenüber und mangelndes Vertrauen in seine Fähigkeiten kritisiert, die Fans von dieser Kritik jedoch explizit ausgenommen. „Die Fans vergessen nicht, was man für den Verein getan hat“, so Polter.

Union Berlin spielt am Montag in Frankfurt – mit Polter?

Polter spielte bislang in 102 Pflichtspielen für Union, schoss dabei 46 Tore, unter anderem den 1:0-Siegtreffer im ersten Bundesliga-Derby gegen Hertha BSC. Ob er am Montag beim Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr, DAZN) im Kader stehen wird, bleibt abzuwarten.

Mehr über Union Berlin lesen Sie hier.