Bundesliga

Union Berlin und die sieben Tage der Wahrheit

Für Union Berlin beginnt mit dem Spiel in Dortmund am Sonnabend eine wichtige Woche – auch im Hinblick auf den Klassenerhalt.

Für Union Berlin um Kapitän Christopher Trimmel (M.) geht es in Dortmund um einen guten Auftakt in eine wegweisende Woche.

Für Union Berlin um Kapitän Christopher Trimmel (M.) geht es in Dortmund um einen guten Auftakt in eine wegweisende Woche.

Foto: Andreas Gora / dpa

Berlin. Schlecht sind die Erinnerungen nicht. Weder die an die Duelle mit Borussia Dortmund, noch die an die Auftritte im Signal-Iduna-Park, die der 1. FC Union bislang abgeliefert hat. Der Bundesliga-Aufsteiger hat nicht nur in der Hinrunde im eigenen Stadion einen 3:1-Überraschungscoup gegen den BVB gelandet. Viel wichtiger: Union hat in Dortmund noch nie in 90 Minuten verloren.

Okay, da gibt es schon diese zwei Niederlagen aus dem Oktober 2016 und dem Oktober 2018, als die Köpenicker den haushohen Favoriten in der zweiten Runde des DFB-Pokal ins Elfmeterschießen respektive in die Verlängerung zwangen und am Ende das bittere Nachsehen hatten.

Da das Bundesliga-Duell am Sonnabend (15.30 Uhr, Sky) im Normalfall aber nach 90 Minuten abgepfiffen wird, dürfte Unions bisherige Borussia-Bilanz immerhin eine kleine Motivationsspritze sein.

Union Berlins Kroos fällt mit muskulären Problemen aus

Zumal auch der Hinrunden-Erfolg seine Spuren hinterlassen hat. „Das eine oder andere nimmst du sicher mit“, sagte Trainer Urs Fischer. „Es hat gezeigt, dass es sich lohnen kann, wenn du den Mut aufbringst, über 90 Minuten alles zu versuchen.“ Denn auch wenn Union als Tabellenelfter klarer Außenseiter gegen den jüngst auftrumpfenden Titelkandidaten aus dem Ruhrgebiet ist, das Duell in Dortmund ist der Auftakt in sieben Tage der Wahrheit. Danach warten das Pokal-Gastspiel am Mittwoch im Achtelfinale bei Regionalligist Verl (5.2., 18.30 Uhr) und das Bundesliga-Duell gegen Werder Bremen (8.2., 15.30 Uhr).

„Jedes Spiel hat seine Bedeutung. Kannst du punkten, könnte das in der Endabrechnung von größter Bedeutung sein“, sagte Trainer Fischer, der in Dortmund auf Mittelfeldspieler Felix Kroos (muskuläre Probleme) verzichten muss. „Hast du einen schlechten Tag, kann das einen Einfluss auf das nächste Spiel haben.“ Es geht in Dortmund also um einen ordentlichen Auftritt, um mit Selbstvertrauen das Ziel Pokal-Viertelfinale anzugehen. Und wichtige Punkte im Kampf gegen die drohende Abstiegszone bei strauchelnden Bremern zu holen.

Union Berlin muss die Abwärtsspirale unbedingt verhindern

Eine schwache Leistung, gar eine saftige Klatsche gegen den BVB, könnte hingegen einen unschönen Domino-Effekt auslösen, Union in eine Abwärtsspirale ziehen. Die nicht nur das Aus im DFB-Pokal bedeuten, sondern im Endeffekt auch Einfluss auf die Mission Klassenerhalt haben kann. Um das zu verhindern, hat Trainer Fischer gewarnt. Vor Dortmunds Starensemble, das eben nicht nur aus Wunderstürmer Erling Haaland besteht.

„Dortmund ist in der Vorwärtsbewegung unheimlich gefährlich, sie können von der Bank aus immer noch was bringen, was gefährlich ist“, sagte der Schweizer. „Gepaart mit Mut ist aber in jedem Spiel immer was möglich. Das ist nichts Neues, wir brauchen einen guten Tag, um ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen.“ So wie im Hinspiel, als überforderte Dortmunder immer wieder von den eigenen Ballverlusten überrascht und von Union Kontern überrannt wurden.

Stürmer Alcácer in Dortmund vor dem Absprung, Can im Anflug

Deshalb sind auch beim BVB auf der Hut. „Wir kennen sie gut, sie sind für alle Mannschaften schwer zu spielen“, sagte Borussia-Trainer Lucien Favre, der sich zudem noch mit Personalfragen rumplagen muss. Sein wechselwilliger Stürmer Paco Alcácer unterschrieb am Donnerstag beim FC Villarreal bis 2025. Was wiederum den Weg frei für einen Transfer von Nationalspieler Emre Can von Juventus Turin ins Ruhrgebiet machen würde.

All die Nebengeräusche sollten Union aber ebenso wenig beeinflussen wie die Atmosphäre, die im ausverkauften Dortmunder Stadion mit über 80.000 Fans warten wird. „Das ist einmalig. Aber für genau solche Spiele arbeitest du die ganze Zeit“, sagte Fischer, der sich auf die Unterstützung von 6500 eigenen Anhängern freut. Und darauf, Unions Borussia-Bilanz weitere gute Erinnerungen hinzuzufügen.

Mehr über den 1. FC Union lesen Sie hier.