Union Berlin

Andersson: Bleiben eher drin, als dass Bayern Meister wird

Stürmer Sebastian Andersson (r.) glaubt an den Klassenerhalt von Union Berlin.

Stürmer Sebastian Andersson (r.) glaubt an den Klassenerhalt von Union Berlin.

Foto: Maja Hitij / Bongarts/Getty Images

Union Berlins Stürmer Sebastian Andersson glaubt an den Klassenerhalt. Und will irgendwann mit Torjäger Lewandowski gleichziehen.

Berlin. Stürmer Sebastian Andersson geht fest vom Klassenerhalt seines 1. FC Union Berlin in der Fußball-Bundesliga aus. „Union wird in der Liga bleiben. Das ist wahrscheinlicher, als dass Bayern Meister wird“, sagte der Schwede der „Sport Bild“ (Mittwoch). Der Aufsteiger aus Köpenick hat nach 14 Spieltagen bereits 19 Punkte gesammelt und ist nach dem vierten Heimsieg in Folge Zehnter. Der deutsche Meister aus München liegt mit 24 Zählern und sieben Punkten Rückstand auf Tabellenführer Borussia Mönchengladbach drei Plätze vor Union.

Union Berlins Andersson hat genauso viele Kopfballtore wie Lewandowski

Als Erfolgsrezept nennt Andersson, der bereits acht Saisontreffer erzielt hat, die kompakte Mannschaftsleistung. „Bei Union ist es keine One-Man-Show“, sagte der 28-Jährige, „wir haben keine Stars, wir sind ein Team.“ Trotz der zahlreichen Neuzugänge nach dem Aufstieg habe zudem der Umbruch funktioniert.

Mit vier Kopfballtoren hat Andersson dabei bereits genauso viele Treffer per Kopf erzielt wie Bayern Münchens Robert Lewandowski. Das Ziel, mit dem polnischen Torjäger am Saisonende gleichzuziehen, habe Andersson aber nicht, „noch nicht“, wie er lachend erklärte.

( dpa )